Musiksteuerung

Warlock

Wertung
Cover Genre: Action Game spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 1
Features: Passwort
Sprache: englisch
Hersteller: Acclaim, Trimark Version: Version
erschienen: 1994
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tips | PW | Pics | Kommentar

 

Beschreibung:

Das Spiel ist grob am Fantasygruselfilm Warlock - The Armageddon von Anthony Hickox aus dem Jahr 1993 angelehnt. Alle 1000 Jahre, wenn der Mond und die Sonne in einer Linie sind, schickt der Teufel seinen Sohn auf die Erde, um die 6 magischen Runensteine zu sammeln und damit das Tor zur Hölle zu öffnen. Du bist ein Druide, ein Wächter dieser Kristalle und mußt verhindern, dass der Warlock sein Ziel erreicht.
"Beware the ultimate evil of Warlock"
Dazu kannst du rennen, springen, hocken und rollen, einen Plasmastrahl verschießen und ein magischen Orb benutzen. Dieses dient einerseits als Waffe und zum anderen als Verlängerung der Arme zum Einsammeln von weiteren magischen Gegenständen. Diese können Heilen, Schützen, Stärken, Angreifen oder neue Wege öffnen.
Insgesamt sind 14 Level zu bewältigen, von lauschigen Sommerwäldern, über tropfende Katakomben bis hin zu verwinkelten Bergpfaden.

 

Bewertung:

Nach Jahren hab ich das Spiel wieder ausgebuddelt und hatte es eigentlich noch als gut in Erinnerung. Aber irgendwie kann ich dem heute nicht mehr so ganz zustimmmen.
Auch bin ich mir bei der Genrezuordnung nicht ganz sicher. Es gibt einige strategisch benutzbare Magien und es gilt Schalter zu finden. So würde ich es auch als Action Adventure bezeichnen. Leider gibt es aber keinen frei wählbaren Weg oder verschiedene Routen, so dass ich doch eher beim Actiongame mit Rätseleinlagen bleibe.
Die Story ist mit viel Text und ein paar wenigen aber durchaus netten Animationen leider nur lückenhaft erklärt. Aber vom Film ist hier nicht mehr viel zu finden. Also die Präsentation ist nicht so berauschend.
Die Grafik ist durchaus gut gezeichnet, wenn auch alles recht düster ist. Aber dies ist sicher Absicht, also schön schaurig eben. Die Gegner sind alle gut ausgedacht und in Szene gesetzt. Die Level sind zum Teil sehr groß und bieten mit vielen versteckten Räumen Gelegenheit zum Stöbern.
Der Sound ist ebenfalls mehr im gruseligen, Nerven aufreibenden Bereich angesiedelt. Aber in weiten Teilen des Games gibt es keine Musik, sondern nur "spannend aneinandergereihte Töne"... Die Soundeffekt sind dagegen mehr mein Geschmack und sehr passend.
Hört sich doch alles gar nicht so schlecht an. Stimmt. Das Wichtigste kommt ja auch erst noch. Das Gameplay...
Leider finde ich die Tastenbelegung bzw überhaupt die Funktionen sehr unglücklich gewählt. Am schlimmsten ist die Handhabung der Magie. Da sie im Spiel unverzichtbar ist, gibt es hierfür die größte Rüge. Das zieht den ganzen Spielspaß in den Keller. Um die Magie auszuwählen muss man nach unten und Start drücken. Um sie dann zu benutzen oben und Start. Da muss man dann immer schon überlegen, ob oben oder unten. Weiter wird immer automatisch auf den letzten Gegenstand gewechselt, der eingesammelt wurde. Ein häufiger Wechsel ist also schon vorprogrammiert. Mitten im Kampf, wenn sich die coole Lebensanzeige langsam aber sicher vom Gesicht zum Totenschädel verwandelt, hat man kaum die Zeit ewig nach dem Heilzauber zu suchen.
Wenn man dann in der Hektik auf dem Knöpfen hin und her rutscht und letztendlich die Klippe hinabrollt, anstatt zu zaubern, ist das nur noch frustrierend. Denn nicht nur bei der Magie gibt es Tastenkombinationen, sondern auch zum Rollen. Dazu muss nach schrägunten und die Sprungtaste gedrückt werden. Also die Handhabung unseres Helden hätte noch einige Änderungen vertragen können. Es gibt doch Pads mit 6 Buttons, damit hätte sich doch was machen lassen...
Aber außer der zweifelhaften Tastenbelegung sind auch die Bewegungen unseres Helden nicht ganz ausgereift. Die Animation ist durchaus gelungen, aber für ein Action Game viel zu träge. Leider kann unser Held auch nur im Sprung oder in der Hocke schießen. Hinhocken tut er sich beim Schießen zwar selber, aber das erschwert zum einen das Zielen ungemein. Zum anderen ist durch die träge Animation Feindkontakt häufig unvermeidbar. Schieße ich weiter? Springe ich, um besser zu treffen? Roll ich noch etwas dichter ran? Oder ergreife ich die Flucht, um mich in einer ruhigen Ecke zu Heilen? Bis die Frage überlegt ist und der Held macht, was er soll, ist man meist schon getroffen...
Weiterhin ist unser Held recht verletzlich. Als Kampfdruide hätte ich mich schon ein wenig robuster gewünscht. So kann unser Held nicht schwimmen und ein Sprung aus der zweiten Etage ist ebenso tödlich. Da es viele Abgründe und geheime Wege gibt und wir mit der Levitationsmagie schweben können, ist damit auch immer das Risiko eines schnellen Todes parat. Da Extra Leben karge Mangelware sind, wird der Forscherdrang doch schnell ausgebremst. Das Passwortsystem ist zwar super, aber der Einstieg fällt in den späteren Leveln doch sehr schwer, da man dann keinerlei Magie besitzt. Ohne kräftigenden Hexenkessel hat man kaum eine Chance.
Die Grafik und der Sound können insgesamt überzeugen. Ein wunderschön schauriges und sehr schweres Spiel. Aber durch die mangelhafte Präsentation und die teuflische Steuerung gehört es leider eher in die Rubrik frustrierende Fingerbrecher.
Mit etwas Feinarbeit hätte es durchaus ein Topgame werden können.

 

Tips:

Was kann man hier für hilfreiche Tips geben? Lernt die Steuerung, und lernt den Levelaufbau. Merkt euch wo die Feinde sind und wie ihr wen am besten besiegt. Das Spiel ist eher für vorsichtige Schleicher, als für riskofreudige Augen-zu-und-durch-Spieler.

Hört genau hin! Viele Gegenstände und Feinde haben ihren eigenen Sound. So wißt ihr schon beim Klang, was da auf euch zukommt, oder in der Nähe versteckt ist.

Schießt auf alles, auf das sich schießen läßt. Einiges ist zwar nicht gefährlich, aber gibt geheime Wege oder Magie frei.

Steigt ein Passwort davor ein, um noch mehr Magie zu sammeln.

Manchmal erscheinen die Passwörter nicht automatisch, sondern erst, wenn man am Textende die Start-Taste Drückt.

 

PW:

Level 02 - SRVDR
Level 03 - SNGDN
Level 04 - BGSTR
Level 05 - PLEUP
Level 06 - PGBRL
Level 07 - BLDVN
Level 08 - DINSJ
Level 09 - NRVNA
Level 10 - NLYNG
Level 11 - BTBYS
Level 12 - SPKNS
Level 13 - PRDIG
Level 14 - SCFSH

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019