Musiksteuerung

Space Channel 5

Wertung
Cover Genre: Reaktion, Memory    
Spielerzahl: 1
Features: VMU (5), VP, 60Hz, VGA
Sprache/Text: Englisch/Deutsch
Hersteller: Sega Version: Version
erschienen: 2000
System: Dreamcast
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Cheats | Musik/MP3 | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Wir schreiben das Jahr 2499. Die Erde wird von Außerirdischen angegriffen, die ihre Opfer, mit Hilfe geheimnisvoller Strahlen, zu Sklaven machen. Die Auswirkung ist katastrophal. Die Menschen beginnen zu tanzen!
Du bist die begabte Reporterin Ulala vom Sender Space Channel 5, daher der Name. Du berichtest über die Invasion und musst die Agressoren stoppen und die Menschheit retten. Was sich nun nach einem spannenden Adventure anhört, ist aber "nur" ein Reaktions- und Gedächtnisspiel.
Wie schon aus alten Mega-CD Games bekannt, ist zur richtigen Zeit der richtige Knopf zu drücken. Zur Auswahl stehen die vier Richtungen, die Taste A zum Alienschuss und Taste B zum Rettungsbeam für Menschen.
Wann was zu drücken ist, machen dir die Morolianer, also die Außerirdischen, vor. Das heißt sie tanzen vor und du musst "einfach" nur nachtanzen. Das hört sich recht leicht an und beginnt auch ziemlich harmlos. Sind es am Anfang meist nur 4-6 Tastenkombinationen, so sind es am Ende bis zu 16 Takte, die in der richtigen Reihenfolge und im korrekten Rhythmus wiedergegeben werden müssen. Also nicht nur die Tasten selber, sondern auch die Länge der Pausen dazwischen ist entscheidend. Und da wird es schon mal haarig, wenn dies vom hörbaren Rhythmus der Musik abweicht. Erschwert wird das Ganze natürlich durch die englische Sprache, aber zum Glück sind es ja immer die gleichen Befehle. Für die Story gibt es deutsche Untertitel.
Am Ende jeden Levels wartet ein Oberboss auf ein Tanzduell. Bei jedem solcher Duelle (gibts auch zwischendurch mal) siehst du eine Anzahl Herzen auf dem Bildschirm, die die Lebensanzahl darstellen. Für jeden Tanzfehler verschwindet ein Herz, hast du alle verloren, ist auch das Duell verloren. Bei einem Levelboss heißt es dann Game Over.
Machst du alles richtig, gibt es Punkte. Bei Space Channel 5 drückt sich das in der Einschaltquote des Senders aus. Für jede gemeisterte Situation steigt die Prozentzahl, bei Fehlern sinkt sie. Unterschreitet man einen vorgeschriebenen Wert, wird die Sendung abgesetzt und es heißt wieder Game Over.
Der Fortschritt kann in 8 Speicherplätzen festgehalten werden. Jeder benötigt 5 Einheiten auf dem VMU.

 

Bewertung:

Das Fazit kommt heute mal gleich vorweg. Dies ist ein typisches Spiel bei dem aus "mal kurz anspielen" ganz schnell 3 Tage durchzocken wird. Jedoch muss man definitiv großer Fan von Funky-Disco-Beat sein.
Die Musik aus den 70-ern alla James Bond und Austin Powers ist das Herz des Spiels. Wer nur auf Rock, Techno oder Volksmusik steht, sollte einen großen Bogen darum machen.
Alle anderen können beherzt zugreifen.
In der Beschreibung habe ich auf altbekannte Mega-CD Games mit ähnlichem Muster verwiesen. Also wer jetzt an Time-Gal oder Road Avenger denkt, sollte dies ganz schnell wieder vergessen. Es heißt zwar auch dort, die richtigen Tasten zu drücken, aber man kann es doch nicht vergleichen.
Zum einen gibt es eine coole abgefahrene Story, welche auch noch bezaubernd in kleinen Filmchen erzählt wird. Zum anderen ist die Grafik recht genial. Die gezeichneten Hintergründe werden je nach Spielstärke mit den entsprechenden Polygon-Figuren gefüllt. Dazu gibt es digitalisierte Effekte. Eine aufwändige und perfekte Mischung.
Bei der Grafik ist die Hauptdarstellerin ein Thema für sich. Ulala ist jung, hübsch, groß, schlank und immer (auf-)reizend gekleidet. In Hot Pants, im superkurzen Mini oder im bauchfreien Top würde man ihr wohl alles abkaufen. So auch die Reportage übder die Invasion der Morolianer. Natürlich hat unsere Heldin mit pinkfarbenen Haaren und Plateauschuhen auch immer einen coolen Spruch auf den Lippen. Aber wenn sie dann anfängt zu tanzen, vergisst man schnell alles um sich herum. Man wippt mit und ist bestrebt die Musik immer lauter zu machen. Vorausgesetzt man ist Fan der 70-er, nicht zu vergessen!
Der Schwierigkeitsgrad ist ausgewogen. Am Anfang ist es noch recht leicht, ab Level 3 wird es dann schon schwieriger. Der erste echt harte Gegner ist Evila. Da hab ich dann gedacht, ist schon sehr schwer. Was soll das nur noch werden? Nach 12-zig Versuchen habe ich dann auch sie bewältigt und musste feststellen, dass sie der Beginn des Finales ist und somit das Spielende nicht mehr lange auf sich warten lies. OK. Also als Semifinale darf es dann schon etwas schwierig sein...
Aber dass nach 5 Leveln schon Schluss ist, enttäuscht dann doch schon. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt. Es hätte schon ein wenig länger sein können.
Hat man das Ende erreicht, kann man das Spiel erneut durchzocken, dann ist der Schwierigkeitsgrad noch einen Tick höher, was aber nach dem Training auch kein Problem mehr darstellt. Beim zweiten Durchspielen werden dann einige Spielabschnitte durch neue, schwerere Szenen ersetzt. Aber ansonsten bleibt alles beim Gleichen. Das hätte man sich also auch sparen können, bzw. die neuen Szenen in einem 6. Level unterbringen.
Bei Bewertung möchte ich auch noch die gelungene Atmosphäre nicht ungenannt lassen. Man entdeckt immer wieder kleine Gags am Rande. So verändert sich das Spiel je nach der Leistung. Macht man alles richtig kommen immer wieder anfeuernde Kommentare aus der Regie, und Ulala tanzt immer ausgeflippter und feiert mehr mit ihrem Anhang. Denn alle vom Tanzwahn befreiten Personen folgen dann Ulala und tanzen mit. So sind auch fotographierende Touristen und Musiker mit ihren Instrumenten mit von der Partie. Rettet man einen Musiker, ändert sich entsprechend die musikalische Begleitung und der Neuzugang spielt die Erste Geige. Ein kleines Highlight dürfte wohl Space Michael sein, dem Michael Jackson sogar für drei Worte seine Stimme lieh: "Ooohh, thanks Ulala" ;)
Läuft es mal nicht so rosig, lässt die Tanzcrew nicht nur die Köpfe hängen. Dementsprechend verkorkst klingt dann auch die Musik.
So bleibt unterm Strich die super Grafik, eine coole Story, ein grooviger Sound mit tollen Effekten, eine gelungene Präsentation, ein geniales Feuerwerk der Videospielgeschichte. Sexy Ulala trägt einen Großteil alleine dazu bei. Leider ist das Ganze nur sehr kurz und hat man es einmal durch, verschwindet es für lange Zeit im Schrank.
So ist es eine ideale Empfehlung für ein kurzweiliges Ausleihspiel für ein Wochenende. Aber immer vorausgesetzt, man ist Musikfan der 70-er.

 

Tips:

Da es hier um die totale Reaktion geht, ist es das Wichtigste, dass das Pad einwandfrei funktioniert. Geht zum Testen einfach in die Optionen zur Tastenbelegung. Drücke nun das Richtungskreuz in eine beliebige Richtung sehr schnell hintereinander. Bei einem meiner Pads musste ich Aussetzer feststellen, so dass nicht jeder Tastendruck funktioniert hat. Mit so einem Pad kann man das Spiel definitiv nicht durchspielen! Probiere alle Tasten aus und benutze ein Pad, welches keine Aussetzer hat.

Außer einem technischen Defekt beim Pad kann es auch andere Ursachen geben, welche deine Leistung einschränken. So sollte man bei dem Spiel keine Kabelverlängerung benutzen. Ebenso war es bei mir hilfreich, das Vibration Pack zu deaktivieren und aus dem Pad zu entfernen. Beides kann die Reaktionszeit verfälschen und Fehler verursachen.

In erster Linie geht es in diesem Spiel um die Musik. Es lohnt sich also auch mal wieder die HiFi-Anlage anzuschließen und ordentlich aufzudrehen. Denn es ist wichtig alle Befehle genau zu verstehen und den Rhythmus zu verinnerlichen. Manchmal ist es auch hilfreich, die Augen zu schließen und sich voll auf die Musik zu konzentrieren.

Sollte auch dies nicht helfen, sollte man evetuell mal ein wenig Pause machen ;)
Denn um hier wirklich gut zu sein, muss man einfach fit und hellwach sein.
 

Cheats:

Auto Modus

Mit diesem Cheat übernimmt die Konsole die Tasteneingabe und das Spiel kann fehlerfrei durchspielt werden. Ist eine coole Sache, aber nur, wenn man das Spiel schon durch hat und nur noch alle Figuren in der Galerie betrachten möchte. Nach dem Eingeben kann man das Spiel anschauen, wie einen 2-stündigen Film. Nach der Aktivierung kann man nicht mehr eingreifen oder auf Handbetrieb umstellen. Vorzeitig benutzt ist es somit der absolute Spaßkiller, weil man alles gesehen und alle Aufgaben zu 100% gelöst hat. Also Vorsicht!
An einer beliebigen Stelle im Spiel halte die Schultertasten L und R gedrückt und drücke zusätzlich:
hoch, links, A, links, A, runter, rechts, B, rechts, B

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019