Musiksteuerung

Sol-Feace

Wertung
Cover Genre: Shoot'em Up spielbar auf: NTSC
Spielerzahl: 1
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Wolf Team Version: Version
erschienen: 1991
System: Mega CD
Mega Drive
durchgespielt: ja
Gens kompatibel: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Cheats | Pics | Musik/MP3 | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Man schreibt das 31. Jahrhundert. Die Menschen haben einen Computer entwickelt, welcher die Lebensbedingungen auf der Erde und vielen anderen Planeten steuert. Aber schon wenige Tage nach Start des Gatefold Computer Systems (GCS-WT) verselbstständigt sich die Maschine und stellt eigene, brutale Regeln auf. Nach jahrelanger Unterdrückung bildete sich eine Untergrundbewegung, welche versucht, der Sklaverei ein Ende zu bereiten. Der Angriff scheitert, aber Edwin Feace gelang es sich in das System einzuhacken, die Datenbank zu zerstören und so die Maschinerie handlungsunfähig zu machen. Nun bleiben den Rebellen noch 300 Stunden, bis der Schaden repariert ist... und die Rache wird gnadenlos sein.
So gibt es noch eine kleine Chance für die Untergrundbewegung unter Leitung von Edwin Feace, das heimlich entwickelte Raumschiff auf seinen ersten Flug zu schicken und es liegt es an dir, die Welt zu retten, als Pilot der Sol-Feace.
Soweit die Story, welche zu Spielbeginn in Text und Animationen erzählt wird.
Im Spiel gilt es diverse Level zu bewältigen, welche allesamt horizontal automatisch scrollen, bis letztendlich der finale Kampf gegen den GCS-WT bevorsteht.

 

Bewertung:

Dieses Game lag bei Verkaufsstart dem amerikanischen Sega CD bei und gehört so zu den Erstlingswerken für das System.
Leider merkt man dies auch gewaltig. Die Präsentation hebt sich nur Dank der anfänglichen Animationen, welche leider aber auch nicht lippensynchron vertont wurden, von bisherigen Games ab. Die Musik kommt diesmal direkt von CD und ist dementsprechend in sehr guter Qualität, durchaus ansprechend, wenn auch etwas eintönig.
Was bei einem Shooter aber wichtig ist, sind die Soundeffekte. Diese hören sich leider nicht besonders krachend an. Dieses Fatschen und Klicken könnte man eher für ungewollte Tonstörungen halten.
Bei einem Shooter sind die Waffen natürlich auch enorm wichtig. Man beginnt mit einem normalen Geschütz, kann oben und unten noch je eine Kanone andocken und das war es auch schon fast. Gelegentlich schwirren Container im All, welche nach Beschuss andere Waffen freigeben, welche beim Aufsammeln die alten Geschosse ersetzen. So stehen die normale Plasma Kanone, Plasma Zwillingskanone, ein Laser und Raketen zur Verfügung. Je nach Flugrichtung verändern die Waffen ihre Schussrichtung selbstständig, es sei, man lässt den Feuerknopf gedrückt. Da die Auswahl der Waffen mehr oder weniger durch Zufall geschieht, wird so jeder aufkommende Versuch eine Taktik zu entwickeln im Keim erstickt. Nervig zu alledem ist weiterhin, dass die Gegner zwar von allen Seiten angeströmt kommen, man selber aber nur nach rechts feuern kann. Die Idee das Triebwerk als rückwärtige Waffe einzusetzen ist zwar nett gemeint, aber nicht gerade sehr effizient.
Die Grafik kann trotz CD-Power keinen Unterschied zu Modulgames aufweisen. Da helfen auch die bildschirmfüllenden Oberbosse nicht weiter und neu sind die seit R-Type und Thunder Force schon lange nicht mehr. Die Fähigkeiten des Mega CD wurden nicht genutzt und der Spielfluss wird bei extremem Gewusel auf dem Bildschirm mit dem System ausgebremst.
Das Spiel ist mit seinen 7 Leveln nicht grade gewaltig. Und so dachte man sich beim Entwickler wohl, machen wir es halt etwas schwerer, damit der Gamer länger "Freude" daran hat. Es gibt zwar unendlich viele Continues, aber ohne die erweiterten Optionen zu nutzen, dürfte hier kaum jemand das 5. Level überstehen.
Auf Grund der schlechten Absatzzahlen dieses "Meisterstücks" wurde 1992 eine Modulversion nachgeschoben, welche unter dem Namen Sol-Deace lief. Das Spiel wurde dabei 1 zu 1 konvertiert. Man musste nur auf den orchestralen CD-Sound (die Musik ist ansonsten gleich) und das animierte Intro und Ende verzichten. Sind das aber nicht grad die Dinge, welche das CD Game vor der völligen Pleite retteten? ...kein weiterer Kommentar.

 

Cheats:

mehr Optionen

Um in das erweiterte Optionsmenü zu gelangen drückt im Startbild:
A,B,C,A,B,C,B,C,B,A
Dort könnt ihr dann das Startlevel und den Schwierigkeitsgrad verändern.
Wollt ihr 99 Schiffe erhalten, geht auf Mode und drückt ein paar Mal nach rechts und es erscheint MY99.
Haltet dabei A gedrückt und es erscheint MUTEKI, was Unverwundbarkeit bedeutet...
Für den Levelskip drückt im Spiel einfach A+B+C gleichzeitig.

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019