Musiksteuerung

Road Rash

HOT
Cover Genre: Rennspiel spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 2
Features: PW
Sprache: englisch
Hersteller: Electronic Arts Version: Version
erschienen: 1991
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | PW | Codes | Pics | Musik | Kommentar

Beschreibung:

Wer nun eine Rennsimulation erwartet mit Boxenstop und Tuning, wird enttäuscht sein.
Road Rash siedelt sich eindeutig bei den Fun- und Actionracern an.
Die besten 14 Fahrer haben sich versammelt, um ein Rennen zu starten. Ein wildes Rennen. Auf normalen öffentlichen Straßen, ohne Absperrung und Zuschauer. Dafür mit reichlich Gegenverkehr, weidenden Kühen und zahlreichen Polizeistreifen und Straßensperren.
In 5 verschiedenen Landschaften wie Wüste, Wald, Küstenstraße... muss man einen der ersten vier Plätze belegen. Hat man alle fünf geschafft, kommt der nächste Schwierigkeitsgrad. Insgesamt gibt es 5 Level, sprich 25 Rennen sind zu bewältigen. In jedem Level bleibt der alte Kurs bestehen und wird durch weitere Fahrmeilen verlängert. Sind es anfangs noch läppische 5 Meilen, sind im letzten Level 15 zu bewältigen.
Dabei ändert sich nicht nur die Streckenlänge, sondern auch das Verkehrsaufkommen, die Straßen werden kurviger und hügliger und natürlich werden auch die Gegner immer schneller und agressiver. Der erreichte Spielstand wird durch ein Passwort gesichert.
Ein weiteres Problem ist, das Motorrad überhaupt heil durch das Ziel zu bekommen. Jeder Sturz verursacht Schäden, welcher an einem extra Balken angezeigt wird. Ist dieser ganz leer ist das Motorrad Schrott und ihr bekommt anstatt einer Siegerprämie nur die Rechnung von der Werkstatt.
Das nächste Problem ist die Polizei. Die sehen solche wilden Rennen natürlich überhaupt nicht gerne und setzen alles daran, dich daran zu hindern. Sind es anfangs vereinzelte Polizeikräder, die versuchen dich zu stoppen, werden später dazu auch massive Straßensperren errichtet. Wirst Du zum Stehen gebracht, ist das Rennen gelaufen und du kassierst nen saftigen Strafzettel.
Bezahlen musst du alles mit den eingefahrenen Preisgeldern. Je besser dein erreichter Platz ist, um so mehr gibt es zu kassieren. Mit steigendem Level erhöhen sich auch die Preisgelder, denn um mithalten zu können, ist auch hin und wieder ein neues Motorrad fällig.
Die anderen Mitstreiter machen es einem auch nicht grade leicht. Und da es ja ein verbotenes Rennen ist, sind auch unlautere Mittel wie Schläge und Tritte auf der Tagesordnung. Gelegentlich taucht dann bei anderen Fahrern auch mal ein Baseballschläger auf, den man sich schnellst möglich unter den Nagel reißen sollte :)
Ein weiteres besonderes Merkmal von Road Rash sind seine spektakulären Crashs. Bei der Kollision explodiert das Motorrad nicht einfach, wie bis dahin oft üblich, sondern schlägt Purzelbäume und schlittert ewig durch die Gegend. Der Fahrer hat dabei seine eigene Flugbahn und muss dann erst wieder zu seinem Gefährt humpeln. Dabei ist natürlich wieder auf diverse Stoplersteine und den Verkehr zu achten, sonst fliegt man gleich wieder :)
Das Game ist zwar für zwei Spieler, aber leider nur hintereinander.

 

Bewertung:

Das Game weckte in mir die Raserqualitäten :) Schaukelt man am Anfang noch mit gemütlichen 120mph durch die Gegend und kann den Kurs fast unbegremst durchbrettern, wird es später schon äußerst schwierig, die schwammigen Zweiräder bei 160mph noch auf der Straße zu halten.
Zum Glück gibt es keine Bordsteinkanten und man hat zu beiden Seiten etwa 3-4 Straßenbreiten, die unter Geschwindigkeitsverlust befahren werden können. Diese sind mit diversen Hindernissen wie Bäume, Steine, Häuser, Schilder... gepflastert und sollten auch schleunigst wieder verlassen werden.
Zu den Rennen ertönen die seit dem gewohnten rockigen Gitarrenklänge von Electronic Arts.
Die sind durchaus passend und abwechslungsreich, auch wenn es nur wenige Stücke sind.
Aber für bessere Fahrergebnisse stellte ich von Musik auf Sound, um die Motorengeräusche zu hören. Diese sind zwar nicht besonders gut gelungen (ich glaube mit dem MD lässt sich das auch nicht vernünftig realisieren), aber sind doch sehr hilfreich, weil man dann hört, wenn sich die Geschwindigkeit verringert, oder sich andere Fahrzeuge nähern. Die restlichen Effekte beschränken sich auf ein zischendes Schlittern, einige Crashgeräusche und den Jubelschrei bei der Zieldurchfahrt. Also in Sachen Audio hat das Game nicht viel zu bieten.
Bei der Grafik sieht es da schon besser aus. Die Landschaften Sierra Nevada, Pacific Coast und Grass Valley sind sich zwar sehr ähnlich und bieten kaum Abwechslung, aber die Grafik ansich ist durchaus gelungen. Die Hintergründe sind fein gezeichnet und scrollen in mehreren Ebenen. Die umherstehenden Gegenstände und die Fahrzeuge sind zwar etwas pixelig, aber da das Spiel so rasend schnell läuft, bekommt man das garnicht mit :)
Auf 3D Berechnungen wurde leider teilweise verzichtet. So stimmen die Proportionen bei einigen Gegenständen nicht. Deutlich wird es, wenn man in ein Haus kracht, was dann doch merkwürdig klein ist. Aber da man das ja auch nicht machen soll, können wir drauf verzichten *g*. Kann ja nur gut für den Spielfluss sein.
Gelegentlich stört es auch, dass entgegenkommende Autos erst relativ spät auftauchen und oft keine Gelegenheit zur Reaktion bieten. Mit etwas Übung kann man sich aber darauf einstellen und sollte generell mehr die rechte Fahrspur benutzen.
In späteren Leveln werden die Straßen jedoch sehr unübersichtlich. Kurve an Kurve, hoch und runter... dabei wird die Sicht immer wieder durch Bäume oder durch den eigenen Spieler verdeckt. Das macht das Game später extrem schwer, und bedeutet Nervenkitzel pur :)
Immer auf der Lauer liegend, was einen hinter der nächsten Bergkuppe erwartet, ist der Herzinfarkt nicht mehr weit, wenn dann doch plötzlich ein Auto auftaucht, auf das man ja eigentlich schon lange gewartet hat. *g*
Der Sound ist nicht weltbewegend. Auch die Grafik ist verbesserungsfähig. Aber die Spannung, der rasante Verlauf, die Prügeleinlagen... treiben den Spielspaß in die Höhe.
Ein super Racer mit Langzeitspaß für die ganze Familie. Duch die vielen Schreckmomente, die schlitternde Fahrweise und späteren Langzeitflüge macht auch das Zusehen Spaß :)
Das Game gibt's auch für den PC. Grafik und Sound sind zwar besser und alles ist ein wenig abwechslungsreicher und vielfältiger. Aber auf dem Mega Drive macht's doch einfach irgendwie mehr Spaß, auch wenn durch die zahlreichen Videosequenzen am PC mehr Stimmung aufkommt.
Wem diese Art von Spielen gefällt, sollte sich dann lieber Need For Speed für den PC besorgen. Meine Vorliebe gilt dort dem 3.Teil Hot Pursuit. Auch da geht es um wilde Rennen (allerdings auf überwiegend 4 Rädern), Hetzjagden mit Polzeiaufgebot und durch das Internet kann man noch zahlreiche zusätzliche Autos integrieren.

 

Tipps:

Hier gibt es zahlreiche Dinge, die man beachten kann. Es liegt wohl aber am Geschick und Interesse und natürlich auch an der Geduld, was man daraus macht.

PW:

Es gibt einen Trick, mit dem man sich nach dem ersten Rennen zu 10Mio $ verhelfen kann. Aber ich werde diesen hier nicht veröffentlichen.
Denn was macht man mit dem Geld? Man holt sich das beste Mottorrad und legt los.
Nach dem ersten Kilometer sind alle Gegner weit zurückgelassen und man fährt den Rest einsam vor sich hin.
Dies nimmt alle Spannung und versaut sämtlichen Spielspaß...
Also strengt euch lieber etwas an und genießt den fair ansteigenden Schwierigkeitsgrad.

Mit den folgenden PW habt ihr nur noch eines der einfacheren Rennen im jeweiligen Level zu bestehen.
Netter Weise habe ich euch die Arbeit mit Redwood Forest und Desert Palm schon abgenommen. :)

Level 1
11110 00au1
102o5 1o909
Level 2
10111 016d1
015qi 23li7
Level 3
10111 02qb1
10jbe 338d5
Level 4
10111 04sn1
01qj7 44old
Level 5
10111 07l51
00pb6 572a8

 

Codes:

FF1B270000 - unendlich Energie für's Motorrad

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019