Musiksteuerung

Rambo 3

Wertung
Cover Genre: Action Shooter spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 2
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Sega Version: Version
erschienen: 1989
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Codes | Pics | Kommentar

 

Beschreibung:

Das Game spielt in Afghanistan, zur Zeit als es noch von den Sowjets besetzt war. Das Spiel ist grob an den Spielfilm mit Sylvester Stallone angelehnt und wenn ich mich nicht täusche, wurde es später in Deutschland indiziert. Der Film auch? *g*
Von der Story ist nicht viel zu sehen nur soviel, dass am Anfang drei Jeeps von einem Helikopter beschossen werden und es Gefangene gibt. Kenner des Films wissen, dass es sich hier um Colonel Trautman handelt, der zu den Rebellen zwecks Verhandlungen über Waffengeschäfte und weitere Unterstützung unterwegs war. Nun wird Rambo gebeten, zu helfen und ihn aus der Gefangeneschaft in der russischen Festung zu befreien. Man lässt sich also nicht lumpen und sagt zu. Schließlich hat man ja einen Namen zu verlieren *g*.
Das Spiel geht über 6 anfangs recht winzige Level, die ihr aus der Ansicht von schräg ober verfolgt. Eure Aufgabe ist es Geiseln zu befreien, die Waffenlager zu zerstören und natürlich alles platt zu machen, was sich bewegt. Eure Gegner sind Söldner, fest montierte MG's und auch Panzer.
Bewaffnet seit ihr mit einem MG, welches über unendlich Munition verfügt. Wie im Film *g*. Außerdem habt ihr natürlich euer kleines Taschenmesser bei, welches auch geeignet wäre, einen Elefanten zu skalpieren, sowie Bomben mit Zeitzünder und Pfeile mit Explosivspitze. Diese sind begrenzt, können aber nach Benutzung des Messers reichlich eingesammelt werden.
Zwischendurch gibt es noch kleine Extrastages. Dort seht ihr den Filmhelden von hinten und die Aufgabe ist Helikopter, Panzer oder beides mit dem Granatpfeil abzuschießen.
Das Game wirbt mit zwei Spieler Option, doch leider nur hintereinander.

Bewertung:

Zu politschen oder geschichtlichen Hintergründen werde ich mich nicht weiter äußern, da ich kein Politologe bin und Afghanistan auch in letzter Zeit wieder ein hoch aktuelles Thema ist.
Die Startsequenzen finde ich recht gelungen, auch wenn der Inhalt sich sehr in Grenzen hält. Zwischendurch gibt auch noch gelegentlich ein erklärendes Bild, was man sich hätte aber auch sparen können.
Die Grafik ist mehr an die Realität gehalten, also nicht übermäßig bunt. Obwohl sie nicht besonders detailiert ist, lässt sich ein häufiges Flackern nicht bestreiten.
Die Musik geht im Hintergrund unter, dafür sind die Soundeffekte recht gut gelungen.
Die Steuerung ist ok. Waffenwahl und Benutzung gehen gut von der Hand. Eine Lebensanzeige gibt es hier nicht, da jeder Treffer tödlich ist. Zum Glück wurde drauf verzichtet, nach dem Ableben das Level neu beginnen zu müssen. Man spielt einfach weiter und nur die Lebenszahl verringert sich. Durch die Waffenwahl und das Zeitlimit in zwei Stages kommt noch ein minimaler strategischer Anteil dazu, welcher sich aber in der Bewertung vernachlässigen lässt.
So bleibt es (Dank der kleinen Level) ein kurzweiliger Shooter mit schnellem Spielfluss, aber ohne jeglichen Tiefgang oder andere Höhepunkte.
Fans solcher Shooter möchte ich eher The Chaos Engine empfehlen, welches qualitativ und spielerisch weitaus besser ist.

Codes:

FFC1030085 - unendliche Leben Player 1

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019