Musiksteuerung

Lunar - Eternal Blue

HOT
Cover Genre: RPG spielbar auf: NTSC
Spielerzahl: 1
Features: Batteriespeicher (14)
Sprache: englisch
Hersteller: Game Arts,
Working Designs
Version: Version
erschienen: 1995
System: Sega CD
durchgespielt: ja
Gens kompatibel: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Karten | Pics | Musik/MP3 | Intro | Intro2 | Kommentar

 

Beschreibung:

1000 Jahre sind vergangen und es ist wieder Zeit für neue Abenteuer auf Lunar, dem Mond des Blauen Sterns. Lunar wurde einst von der Göttin Althena bewohnbar gemacht und mit auserwählten Bewohnern vom Blauen Stern besiedelt. Diese langfristige Rettungaktion sollte das Volk die bittere Zeit von Krieg und Naturkatastrophen überstehen lassen, so dass in der Zukunft eine Rückkehr zum Heimatplaneten stattfinden konnte.
Dies zu Überwachen ist die Aufgabe von Lucia. Sie schläft in einem schwebenden Kristall auf dem Blauen Stern und wartet auf ihr Erwachen und die Erfüllung ihrer Aufgaben. Und sie wird wach. Aber viel zu früh. Der Planet ist noch eiskalt und nicht bewohnbar. Finstere Visionen plagen sie und sie spürt eine drohende Gefahr. Die Zukunft von Lunar und somit auch vom Blauen Stern ist nicht mehr gesichert. So begibt sie sich nach Lunar, auf die Suche nach Althena, um der Dinge auf den Grund zu gehen.
Zur gleichen Zeit auf Lunar lernen wir den Helden des Spiels, Hiro, also dich kennen. Du bist ein aufgeweckter Teen, lebst bei deinem Großvater Gwyn und erkundest mit Vorliebe die alten Ruinen vergangener Zeiten. Begeistert lauschst du den alten Geschichten von der Göttin Althena und ihrer Liebe zum Drachenmeister Alex, der fliegenden Stadt Vane und den mächtigen Drachen. Deine treue Begleiterin ist Ruby. Sie behauptet zwar ein Drache zu sein, aber wer kann das diesem pinkfarbenen Wollknäuel mit Flügeln glauben? Sie ist auf jeden Fall ein guter Freund, auch wenn sie oft recht frech ist.
Auf deiner letzten Erkundungstour kannst du dich grad noch rechtzeitig vor den vielen Fallen der alten Drachenruine retten und ein Drachenauge, einen riesigen Edelstein, ergattern. Auf dem Weg nach Hause triffst du den Weißen Ritter Leo. Er ist einer der 4 Helden der persönlichen Leibgarde der Göttin Althena. Er wurde von ihr selber beauftragt, einen gefährlichen Zerstörer zu finden und gefangen zu nehmen. Die Ankunft wird jeden Augenblick im Blue Spire, einem hohen blauen Turm in der Nähe erwartet. Leider weiß niemand mehr, wie sich die magischen Türen öffnen lassen und so wird auch dein Großvater befragt, der im ganzen Land als großer Archeologe bekannt ist. Aber ohne neue Informationen muss Leo auf seinem Drachenschiff Destiny wieder von Dannen ziehen. Durch merkwürdige Strahlen die vom Blue Spire in den Himel ragen wird eure Neugier geweckt und du begibst dich mit deinem Großvater und Ruby auf den Weg zum Turm. So beginnt dein neues großen Abenteuer auf Lunar.
So weit zu Story, die wohl bemerkt nicht in endlosen Texten vorhanden ist, sondern in bildschirmfüllenden Animationen und kinoreifen Trickfilmen.
Auf deiner Reise begegnen dir noch weitere Leute, die Freunde werden und dich in deinem Abenteuer begleiten. So kann deine Mannschaft insgesamt 5 Leute beinhalten. Ruby zählt dabei nicht, weil sie nicht wirklich mitkämpft und wie Nall im ersten Teil die Speicherplätze verwaltet, sich Kampftaktiken merkt und einen prima Lastesel abgibt. Auf den verschiedenen Orten auf Lunar führt dich dein Weg durch Berge, Wälder und Wiesen, über's Wasser und sogar auch durch die Luft. In den Städten gibt es zahlreiche Leute mit wichtigen, aber noch mehr unwichtigen, aber witzigen Informationen. Dort gibt es auch Geschäfte in denen du dein Team mit neuen Waffen, Rüstungen und magischen Gegenständen ausstatten kannst. Die Währung auf Lunar ist immmer noch Silber, welches du nach erfolgreichen Kämpfen mit den zahlreichen Monstern ergatterst. Dann erhältst du auch Erfahrungspunkte, die dich in höhere Level aufsteigen lassen. Dadurch werden deine physikalischen Eigenschaften verbessert, also z.B. deine Angriffsstärke oder Schnelligkeit erhöht. Neu bei Lunar 2 sind magische Erfahrungspunkte, die es auch für erfolgreiche Kämpfe gibt. Mit ihnen kann man selber die Level der magischen Fähigkeiten der einzelnen Figuren erhöhen, wodurch sie bekannte Zauber verstärken oder neue lernen.

 

Bewertung:

Wie auch beim ersten Teil Lunar - The Silver Star war ich wieder ein wenig enttäuscht. Ich hatte nun ein Spiel der Superlative erwartet, aber auch diesmal gibt es einige Kleinigkeiten, die mich stören.
Seit Jahren hatte ich zwei Bilder vor den Augen, das Drachenschiff Destiniy und wie ich über das Wasser zu einer Dracheninsel gelange. Das Schiff begegnet einem schon nach wenigen Minuten und ist überhaupt nicht so überwältigend, und von dieser Dracheninsel war keine Spur... was hatte ich da nur im Kopf?
Aber fange ich mal mit dem Positiven an.
Nach eigenen Angaben hat die Entwicklung 3 Jahre in Anspruch genommen und dabei 2,5 Mio $ verschlungen und das sieht man. Die Softwareschmiede hat sich noch einmal ganz besonders ins Zeug gelegt, da dies ihr letztes Spiel der 16-Bit Ära sein sollte.
Lunar - Eternal Blue ist einfach großes Kino. Die ganze Präsentation ist wegweisend und für mich bisher einmalig. Das fängt schon mit der Spielanleitung an. Das Titelblatt ist in Hochglanzrelieffarbdruck in bester Qualität, bei Yu-Gi-Oh Karten heißt sowas Ultimate Rare. Die komplette Anleitung ist in Farbe und mit wunderschönen Zeichnungen vollgestopft.
Wunderschön ist auch die Graphik im Spiel. Nicht nur die langen Trickfilme (zu Spielbeginn vergehen rund 15 Minuten, bevor es richtig losgeht), sondern auch alles andere. Die Landkarte ist detailiert und zum Teil animiert, die Kämpfe sind schön in Szene gesetzt und es gibt zahlreiche, animierte Hintergründe. Die magischen Attacken sehen einfach super aus. Auch die leichte Eintönigkeit des ersten Teils wurde abgeschafft. Alle Städte, alle Häuser sehen anders aus und entsprechen meist auch innen ihrer äußerlichen Größe. Der einzige Kritikpunkt in Sachen Graphik sind die immer gleichen Portrais der Spielfiguren bei Gesprächen, egal ob sie traurig, wütend oder durch Kampf geschunden sind, strahlen sie einem ständig an...
Die Story ist durchdacht, sehr abwechslungsreich und voller Überraschungen. Auch der erste Teil wurde schön integriert. So gibt es gleiche Städte und ein paar bekannte Figuren. Aber da gibt es auch gleich wieder den nächsten Rüffel. Die Stadt Vane gibt es zwar noch und auf der Landkarte sind beide Türme der Stadt zu sehen. Betritt man dann die Stadt, ist aber nur einer davon erreichbar und der ist zugemauert... Ebenso vermisse ich die Black Rose Street in Meribia, den Treffpunkt der Magiere im ersten Teil. Da hätte ich mir noch mehr Handlungsmöglichkeiten gewünscht, kleine geheime Gimmicks, die eventuell nur für Kenner des ersten Teils zugänglich werden.
Alle Spielfiguren haben ihren eigenen Charakter, ihre eigene Geschichte, eigene Ziele und auch mal private Dinge zu erledigen. So wechselt auch hier die Crew ab und zu mal, was immer mal wieder neue Taktiken im Kampf notwendig macht. Und hier gibt es noch einen kleinen Kritikpunkt. An einigen Stellen wurde mit Leuten gesprochen, die gar nicht im Team waren... oder es wurde über Leute gesprochen, die mit dabei waren.
Bei den Gesprächen mit den Bewohnern erhält man auch immer mal wieder Infos über Leute in anderen Städten. Leider ist dies aber nur unwichtiges Blabla. Hier hätte man ruhig noch kleine Zwischenaufgaben einbauen können. Es ist zwar vieles angedeutet, aber doch ohne Sinn. So vermisst ein Kind seine Eltern, aber in der Heimatstadt spricht niemand von ihm. Die Spuren verlaufen einfach im Sand.
Im Sand verläuft auch ein wenig die Fortbewegung auf der Landkarte bzw. kommt es mir vor, als wenn ich Sand im Schuh habe, denn die Figuren laufen megalahm. Die verschiedenen Örtlichkeiten sind zwar auch nicht weit von einander entfernt, aber so wirkt es doch ein wenig langweilig. Später kommt man motorisiert zwar schneller voran, aber dann ist es sehr unübersichtlich und man muss den Weg zu eigentlich bekannten Orten wieder oft suchen. War vorher die Handlung immer sehr gradlinig und bot immer nur einen möglichen Weg, wird dann die Landkarte zum Labyrinth und sorgt für Verwirrung.
Verwirrend bzw. für Aufregung sorgend ist auch die Story. An einigen Stellen läuft sie automatisch weiter, Teammitglieder verlassen dich, es werden Kämpfe begonnen oder anderes ohne dass man noch irgendwie einschreiten kann. Ist zwar super abwechslungsreich und sorgt für Dynamik, aber wenn ein Freund dann einfach mit einem guten Ausrüstungsgegenstand die Mücke macht, weil ich keinen Platz mehr zum Tragen hatte, ist das nicht mehr lustig. Oder wenn man einfach ohne Vorwarnung in einen großen Kampf gerät, egal ob man noch Heilmittel oder gute Waffen hat. Da ist man dann einfach der Story ausgelifert ohne eingreifen zu können, was ich irgendwie unschön fand.
Die Menüs wurden im Vergleich zum ersten Teil nicht stark verändert, sondern eigentlich nur erweitert. So kann man nun noch im Kampf Taktiken benutzen, welche man vorher abspeichern kann. So muss man sich nicht wieder in jedem Kampf erneut durch sämtliche Menüs klicken. Damit wurde einer meiner Kritikpunkte des ersten Teils behoben. Was aber leider immer noch nicht geht, ist die Reihenfolge der Angriffe festlegen. Dies geht nur indirekt durch den Wert der Agilität, den man durch diverse Items verändern kann. Aber da man nur recht wenig Platz für die Ausrüstung hat, habe ich diesen Punkt für mich nicht weiter berücksichtigt.
Ein weiterer Kritikpunkt im ersten Teil war die fehlende Erklärung von Gegenständen und Zaubern. Auch dies wurde nun gut gelöst und in den Menüs stehen zu allen Gegenständen und Magien eine genaue Erklärung, welche sich aber auch mit Taste C ausblenden lässt.
Eine weitere Verbesserung im Kampf ist die grafische Anzeige in verschiedenen Farben bei Änderung der Punktzahl, also HP, MP, DEF oder ATK und ähnlichem. So hat man immer im Blick, welche Auswirkung eine Attacke hat.
Die Handhabung der Magie wurde auch noch erleichtert. Beim Aufleveln der Magie kommen zum Beispiel nicht zahlreiche neue Zauber hinzu, sondern die vorhandenen wurden durch stärkere ersetzt. Dies ist sehr übersichtlich. Außerdem ist dadurch auch noch ein kleiner taktischer Aspekt vorhanden. So kann man drüber nachdenken, welche Magie wann aufgepowert wird. Sie wird zwar stärker, aber verbraucht auch mehr MP, und die sollte man sich besonders am Anfang gut einteilen, da man sie auch zum Abspeichern braucht. Das fand ich auch recht nervig, dass man nicht abspeichern kann, wenn man nicht genug magische Erfahrungspunkte hat. So kann man das Spiel nicht einfach beenden, wenn man es möchte, oder aus zeitlichen Gründen muss, da man dann immer die Verschwendung der Punkte im Kopf hat. Ich finde es schon happig, wenn man zum Speichern 50 Punkte benötigt und man pro Kampf nur 5 erhält. Lebenspunkte hat man auch nicht so viele und man würde eigentlich gerne viel öfter abspeichern, als man sich es leisten kann. Positiv ist dabei noch zu vermerken, dass nun nur noch 14 Speicherblöcke pro Speicherplatz benötigt werden und nicht mehr 40 wie beim ersten Teil.
Aber nach den ganzen positiven Verbesserungen nun zu meinem Hauptkritikpunkt. Die Musik. Kam das Orchester im ersten Teil in HiFi-Qualität direkt von CD, wurde die Hintergrundmusik hier stark komprimiert als Datei auf der CD abgelegt. Nötig war dies sicher durch die zahlreichen Filme, die sonst nicht auf den Silberling gepasst hätten. Aber schön ist das Ganze nun nicht mehr. Da ich den ersten Teil unmittelbar zuvor gespielt habe, lag mir der direkte Vergleich im Ohr und ich bin unheimlich enttäuscht. Die Musik hier klingt einfach dumpf und langweilig. Frequenzen über 6kHz fehlen einfach und von Stereo ist nur sehr vereinzelt was zu bemerken. Das 50 Jahre alte MW-Radio klingt nicht schlechter... grausam und unnötig. Dann hätte man das Spiel auf mehrere CD packen sollen, aber diese qualitativen Abstriche hätte ich nicht so hingenommen. Dabei ist die Musik selber immer passend, abwechslungsreich und sehr zahlreich. Die Effekte hingegen kommen sauber vom Soundchip in feinsten Stereo und peppen das ganze ein wenig auf, aber retten können sie diesen faden Beigeschmack leider nicht. Der Höhepunkt im Audiobereich sind sicher die zwei "Titelsongs". Nur diese zwei sind in CD-Qualität vorhanden und die sind genial. Schade, dass der Rest da so hinterherhinkt.
Auch nach vielen Jahren waren meine Erinnerungen an den ersten Teil wesentlich intensiver. Das Spiel hat mich persönlich mehr berührt. Es könnte eventuell daran liegen, dass der größte Teil der Story in den vielen vielen Filmen erzählt wird. Diese sind zwar wunderschön aber in Englisch. Ich würde auch nie ins Kino gehen und einen englischsprachigen Film mit Untertitel schauen. Und bei Lunar gibt es nicht mal Untertitel. So war es einfach sehr anstrengend für mich ständig genau hinzuhören und den Sinn zu verfolgen. Hatte man sonst Text und konnte bei Bedarf mal schnell im Wörterbuch nachschauen, geht das hier nicht, denn die Filme lassen sich nicht unterbrechen. Irgendwann verflog bei mir der Elan, alles verstehen zu wollen. Man weiß zwar immer worum es geht, aber echte Emotionen können sich bei so viel Konztentrationsverlangen nicht aufbauen. Erschwert wird das Ganze noch durch die Dialekte der Personen bzw. durch ihre Stimme. So waren für mich beim Oberbösewicht Zophar durch den Stimmenverzerrer oft nur Bruchstücke zu verstehen. Und der Schrei von Luna aus dem ersten Teil, ist viel ergreifender als Hiro.
Und da wir grade bei der Sprache sind, möchte ich die Aussprache noch erwähnen. Der Umgangston auf Lunar ist nicht immer jugendfrei. Sexistische Anspielungen, Schimpfwörter und Fluchereien stehen dort ganz oben auf der Tagesordnung, was eindeutig der süßen Knuddelgrafik wiederspricht. Wobei die vielen Gespräche aber auch witzig sind, aber eben auch sehr amerikanisch. So wird beim heruntergekommenen Anblick der Residenz in Vane nach Bob Vila gerufen. Als Fan von Tim Taylor dem Heimwerkerkönig aus "Hör mal wer da hämmert", kann ich drüber schmunzeln. Wer das nicht regelmäßig gesehen hat, kann nichts damit anfangen und so geht es einem ständig. Also für echte Englischprofis bzw. Amerikaner ist das Spiel der Leckerbissen schlechthin. Für Ottonormalschulenglischamateure ist es recht heftig, immer am Ball zu bleiben.
Also im Fazit ist es ein super Spiel mit leichter Sprachbarriere. Es wurden alle Mängel des ersten Teils ausgebessert, aber leider neue Makel eingepflanzt. So ist auch hier das HOT wieder knapp, aber durchaus verdient. Aber für den RPG-Thron hat es leider doch wieder nicht gereicht.
Als letztes möchte ich noch erwähnen, dass sich das Spiel bei mir im Epilogue beim Wechsel zwischen den verschiedenen Äreas öfter mal aufgehangen hat. Ich weiß nicht, ob dies ein Programmfehler ist, oder meine CD zerkratzt ist. Ich kann nur empfehlen, dann öfter abzuspeichern, als vorher.
Und etwas enttäuscht war ich noch vom Ende des Epilogues. Ich hätte mir gewünscht, noch mehr vom Blauen Stern zu Gesicht zu bekommen.

 

Tipps:

In diesem Spiel muss man einfach immer auf alles gefasst sein. Statte dein Team immer gut aus und bereite dich auch mal auf lange Durststrecken ohne Shoppingmöglichkeit vor. Deine Freunde verabschieden sich gelegentlich ohne Vorankündigung. Deshalb solltest du die besten Gegenständen immer selber behalten oder Ruby geben, wenn sie nicht genutzt werden können. Besonders bei den Ringen solltest du genau überlegen.

Du solltest immer versuchen, dein Team am Leben zu erhalten. Denn nur wer am Kampfende überlebt hat, erhält auch die Erfahrungspunkte. Da diese bei Bossen recht zahlreich sind, wäre der Verlust echt schade.

An einigen Stellen im Spiel wirst du etwas gefragt und hast zwei Antworten zur Wahl. Es ist egal, für was du dich entscheidest. Entweder es geht weiter oder nicht. Aber du kannst nichts verkehrt machen.

Manche Kämpfe muss man ohne Magie bestreiten, andere ausschließlich mit Zauber und einige nur mit der richtigen Kombination.

Das Hochleveln der Magie kann am Anfang getrost vernachlässigt werden. Nutze die Magie-Erfahrungspunkte nur zum Abspeichern. Später gibt es wesentlich mehr Punkte und es fällt leichter.

Einige Gegner, so etwa die Mumien, haben einen Anführer. Ist dieser besiegt, sind alle tot.

Einige Gegner können Zaubern, haben aber keine gefährlichen Attacken. Diese kann man wunderbar mit Magic Swiper "melken".

Der beste Ort, um Erfahrungspunkte und Silber zu sammeln, sind die unterirdischen Katakomben von Meribia. So viel Punkte wie hier gibt es lange Zeit nirgends.

Einige Ausrüstungsgegenstände ermöglichen einen Konterangriff. Dies bedeutet einen zusätzlich Angriff und ist nicht zu unterschätzen. Manche Waffen oder Rüstungen sorgen sogar automatisch für Nachschub an HP oder MP. Probiere immer alles genau aus.

Ronfars Chance-Magie ist sehr mit Vorsicht zu genießen. Sie ist zwar überwiegend gut und meist sehr hilfreich, das kann aber auch sehr nach hinten losgehen, wenn eine 12 gewürfelt wird.
Ähnlich verhält es sich mit seinem Roulette. Auch hier habe ich eigentlich öfter meine eigenen Leute gekillt, als einen Gegner.
Hier ist die Übersicht seiner Würfelergebnisse:
2 - alle Gegner: -555 HP
3 - alle Gegner: Zauber bannen
4 - alle Gegner: vergiftet
5 - alle Gegner: paralysiert
6 - alle Gegner: eingeschläfert
7 - Ronfar +5 MP
8 - ganzes Team: +ATK
9 - ganzes Team: +DEF
10 - ganzes Team: +HP
11 - ganzes Team: +MP
12 - ganzes Team -333 HP (dies ist lange Zeit tödlich)
Auf das Glück setze ich nicht mehr, aber seine Heilzauber sind unersetzlich.

Der Ice Mongrel ist einer der hartnäckigsten Gegner. Er ist nicht sehr gefährlich, aber schwer zu erlegen. Die Mühe lohnt sich, denn es gibt sehr viele Erfahrungspunkte für ihn und ich meine wirklich sehr viele. In Taben's Peak begegnet man ihm zu erst. Aber erst viel später wird man ihn bezwingen können. Er hat über 700 HP und flieht meistens bevor er sein Leben aushaucht. Am häufigsten ist er in der Eiswüste zu finden.
Ähnlich verhält es sich mit den Doom Rigger.

Die Drachenabzeichen sind normale magische Gegenstände. Sie haben keine weitere spezielle Aufgabe oder Funktion und sind nicht zum Beenden nötig.

Vergiss nicht dein Drachenschiff, nachdem das Kraftfeld des Schwarzen Drachen zerstört wurde.

Die Thunder Claw ist zwar nicht Jeans stärkste Waffe, aber sie ermöglicht einen weiteren Angriff. Zusätzlich mit dem Wind Pendant ausgestattet, hat sie so satte 4 Angriffe und räumt oft kleinere Gegner alleine vom Feld.

Hast du Zophar besiegt und das Ende genossen, wähle erneut Continue im Menü und du wirst einen neuen Speicherpunkt feststellen. Im Epilogue kannst du das Märchen noch einige Stunden verlängern.

Befolge im Epilogue zunächst Gwyns Rat und besuche Nall in Taben's Peak.
Suche dann all deine Freunde zusammen:
Jean beim Carnival
Lemina in Vane
Leo in der Mystery Ruin
und Ronfar in Raculi
Dann solltest du erneut folgende Orte besuchen, um die beste Ausrüstung zu erhalten: Lion Head, Dragons Nest, Secret Room#2, Zaback Mine.
Stelle dich dann dem letzten Kampf im Star Dragon Tower. Den Eingang öffnest du mit den 2 Dragon Jewel aus der Dragon Ruin und dem Sunken Tower.

Im Epilogue sollte Hiro so bald wie möglich mit Dimension Ring und Lucia's Tear ausgerüstet sein.
Da er den letzten Kampf allerdings alleine zu bestreiten hat, sollte vorher der Dimension Ring gegen einen Heal Ring ausgetauscht werden, um den Kampf nicht durch Heilversuche ins Stocken geraten zu lassen. Falls doch mehr Heilung nötig ist, benutze Althena's Sword.

Hast du auch den Epilogie beendet, warte ein paar Minuten, um die kompletten Outtakes zu hören.

Gegner

Der White Fiend hat über 5000HP und ist der erste echt harte Gegner. Achte auf seine Farbe, wenn er rosa ist, prallen Zaubersprüche ab und treffen dich selber.

Der Red Fiend hat etwa 7600HP und ist ein echter Feuerdrache. Schütze dich vor den Flammen und greife mit Eis an.

Bei Borgan solltest du dich gegen Wind und Donner schützen. Beseitige erst die Kugeln, bevor du ihn selber angreifst.

Lunn tarnt sich und kann mit Jean's Dopple Dance sichtbar gemacht werden. Dies funktioniert so auch bei den Chameleons.

Zophar - hat etwa 10000HP und geht relativ einfach, ohne spezielle Tricks.
Zophar Master - Dieser ist gegen Magie resistent. Du kannst die Zeit nur nutzen, um MP und HP aufzufüllen. Überstehe "einfach" 5 Runden.
Omni-Zophar - Sein Kopf und die Arme haben wieder je 10000HP - Greife nur den Kopf an. Ist dieser erledigt, ist der Kampf gewonnen. Seine gefährlichste Waffe ist die Hell Wave. Mit einem Verlust von 700HP ist sie immer tödlich. Ein Schatten markiert vorher ihren Zielpunkt. Bringe deine Leute aus diesem Bereich heraus.
Zophar - Noch ein letztes Aufbäumen, aber kein Problem.

 

Gegenstände

Ringe und Anhänger
(Ist kein Kaufpreis angegeben, kann man den Gegenstand ausschließlich an genannter Stelle finden.)

Tri Ring - Vane, Pentagulia Red Tower - verhindert alle Statusangriffe

Fresh Ring - 12000 - verhindert Freeze, Poison und Sleep Magie

Refresher Ring - 16000 - verhindert Stone, Mute und Confusion Magie

 

Fire Ring - 20000 - reduziert Wasser- und Windangriffe, erhöht ATK

Plasma Ring - 20000 - reduziert Wasser- und Erdangriffe

Earth Crux - 20000 - reduziert Blitz- und Windangriffe

Love Pendant - 20000 - reduziert Blitz- und Feuerangriffe

Wind Pendant - Lion Head - reduziert Feuer- und Erdangriffe +1xATK

 

Angel Ring - Azado Tower, Pentagulia Althena Shrine, White Dragon Cave, Lion Head, Serak Palast - einmalige automatische Wiederbelebung

Dimension Ring - Epilogue Lion Head - +2xATK

Heal Ring - Azado Tower, Horam - erhöht HP am Ende der Kampfrunde

Heat Ring - Pentagulia White Tower - ermöglicht Recovery Litany Magie

Illusion Ring - Neo Vane Cave - ermöglicht Magic Swiper Magie

Phoenix Ring - Dragons Nest - ermöglicht Revive Magie

Snake Ring - Lion Head - halbiert MP-Verbrauch

Abzeichen

White Dragon Crest - White Dragon - ermöglicht White Dragon Protect Magie - schützt das Team vor magischen Angriffen

Blue Dragon Crest - Blue Dragon - ermöglicht Blue Dragon Vigor Magie - erhöht die Anzahl der Attacken.

Black Dragon Crest - Black Dragon - ermöglicht Black Dragon Shield Magie - lässt alle Gegner verschwinden, funktioniert aber nicht bei allen Gegnern.

Red Dragon Crest - Red Dragon - ermöglicht Red Dragon Anger Magie - greift alle Gegner an, funktioniert aber nicht bei allen Gegnern.

Goddess Crest - Zophar's Domain - ermöglicht Althena's Light Magie - heilt das Team komplett.

Magische Gegenstände

Althenas Letter - Zaback Mine - ermöglicht Clean Magie

Lucia's Pendant - von Lucia - eine Erinnerung ohne weitere Funktion.

Lucia's Tear - Epilogue Dragons Nest - erhöht ATK und trifft alle Gegner

Mystra Bracelet - Epilogue Secret Room #2 - halbiert Leminas MP-Verbrauch

Shiro Tail - White Dragon Cave, Lion Head - erhöht Agilität

Sinistron - Epilogue Zaback Mine - stärkste Waffe für Ronfar

White Dragon Wings - von Nall - führt zum Dungeon Eingang, funktioniert nicht bei allen Höhlen und nur bei einigen Türmen.

 

Karten:

Mystic Ruins
Zophars Domain 1
Zophars Domain 2 Zophars Domain 3

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8 Screenshot 9 Screenshot 10 Screenshot 11 Screenshot 12 Screenshot 13 Screenshot 14 Screenshot 15 Screenshot 16 Screenshot 17 Screenshot 18 Screenshot 19 Screenshot 20

Wallpaper

Lunar 2
Lunar 2

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019