Musiksteuerung

Legend Of Wukong

Wertung
Cover Genre: RPG spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 1
Features: Batteriespeicher
Sprache: englisch
Hersteller: Gamtec
Super Fighter Team
Version: Version
erschienen: 2008
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Musik | Pics | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Du bist der kleine chinesische Junge Wukong. Du besuchst oft deinen Nachbarn, einen alten Erfinder. Eines Tages präsentiert er dir stolz seine neueste Entwicklung, eine Zeitmaschine. Sie ist zwar noch nicht ganz fertig und es sind noch ein paar Feineinstellungen nötig, aber dies hindert dich nicht daran einzusteigen. Neugierig begutachtest du einen großen roten Knopf direkt vor dir und denkst: "Der muss sehr wichtig sein...". Und du drückst drauf.
Alles beginnt zu rütteln, es lärmt und blitzt und dir wird schwarz vor Augen. Als du wieder zu dir kommst, bist du in einem kleinen Chinesischen Dorf - "Das Dorf Der Sonne" - zu Zeiten der Tang Dynastie. Alle halten dich für ein Monster, weil sie so eine merkwürdige Gestalt wie dich noch nie gesehen haben.
Auch deine Zeitmaschine hat niemand gesehen und so begibst du dich zunächst alleine auf die Suche nach einem Weg wieder nach Hause, zurück in deine Zeit.
Du besuchst weitere Dörfer, in denen du dein Geld für magische Artikel und bessere Ausrüstung ausgeben, dich heilen und den Spielstand speichern kannst. Du triffst viele Leute, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Geld verdienen kannst durch das Besiegen von Monstern die dir auf deinem Weg zwischen den Ortschaften zufällig begegnen. Durch die Kämpfe erhältst du auch Erfahrungspunkte, welche deine körperlichen Eigenschaften verbessern.

 

Bewertung:

Dies ist das zweite Game, welches vom Super Fighter Team aus dem Asiatischen übersetzt, überarbeitet und so für alle Mega Driver spielbar gemacht wurde. Meine Neugier war riesig. Was hat das Super Fighter Team diesmal auf die Beine gestellt? Ihr Erstlingswerk für den Mega Drive Beggar Prince war insgesamt zwar ok, aber auf Grund technischer Schwächen auch schon nicht der Überknaller für mich. Schafft die Legende vom Wukong den Sprung in den Olymp? Mit nichten. Also ich meine jetzt "nein" und keine weiblichen Neffen. *g* Aber warum denn schon wieder nicht? Na schauen wir mal genau.
Schaltet man das Spiel an, ist der Ersteindruck überzeugend. Es gibt eine nette Story, mit Bildern erzählt und eine Zeitreise hört sich vielversprechend an.
Schaut man sich dann die Menüs an, sticht einem gleich die Schlichtheit ins Auge. Alle Gegenstände gibt es nur als Text, ohne Bilder. Aber was mich noch mehr stört ist, dass an jeder Position im Menü die leer ist "none" steht. Warum ist es nicht einfach leer? Das macht die Menüs recht unübersichtlich. Ebenso sieht es mit den Zahlen aus. Es werden immer 4 Stellen benutzt auch wenn die ersten 3 davon 0 sind... Also das maximale Level der Spielfiguren ist 50 und so steht in der Anzeige 0050...
Beim Öffnen und Schließen der Menüs im Shop sind kurzzeitig Reste des Inventars als unlesbare Hieroglyphen zu sehen.
Im Chapter VI kommt die Spinnenbarriere durch das Menü. usw.
Alles wirkt irgendwie zusammengeklatscht. Taiwanesische Massenware? OK, da mag der Standard nicht so hoch sein. Aber warum muss man das dann so auf der ganzen Welt verteilen?
Übrigens ist die Tastaturbelegung auch recht gewöhnungsbedürftig, aber das ist eines der kleineren Übel. Die Multiple Attack im Kampfmenü verwirrte mich zunächst ein wenig. Oh was neues? Keines Falls. Das bedeutet nur, dass der Gegner so oft angegriffen wird, bis er verschwunden ist. Bei anderen Spielen ist das generell so, ohne dass man dies extra auswählen muss. Dies hätte man sich getrost sparen können. Denn einwandfrei funktionieren tut dies auch nicht. Willkürlich wechseln die Kämpfer ihre Angriffsziele zwischendurch, ohne dass man etwas verändert hatte. Automatische Intelligenz? Für mich war es eher Dummheit und nervig. Was mich beim Kampf auch gestört hat, war das "Wegflackern" besiegter Gegner. War das so gewollt? Sieht mehr nach technischem KO aus.
Fängt man das Spiel an, macht es noch Spaß, aber nur bis man das erste Mal die Stadt verlässt. Mit den 25 Lebenspunkten kommt man bis grad an die nächste Ecke und mit etwas Glück auf allen Vieren wieder zurück. So sollte man die erste Spielstunde schön immer im Kreis um das Dorf laufen und nach jedem Kampf abspeichern, denn jeder Schritt könnte der letzte sein. Ab Level 5 kann man sich schon ein paar Schritte weiter wagen und hat man Level 10 erreicht kann man dann endlich normal spielen und die Umgebung erforschen. So gestaltet sich der Spielstart langweilig bis frustrierend.
Hat Beggar Prince noch mit einer netten Story, zahlreichen Gegenständen, verschiedenen Lösungswegen Punkte gesammelt, sucht man dies hier alles vergebens. Die Story ist zwar nett, aber es gibt keinerlei Emotionen, keine Überraschungen, keine erzählte Storyline... es kommt einfach keine Stimmung auf. Und für ein RPG ist dies einfach tödlich.
Die Dörfer und Höhlen ähneln sich sehr, sind am Ende sogar identisch. Es gibt nur wenige verschiedene Landschaften und pro Chapter nur 1-2 Kampfhintergründe. Es ist einfach immer das Selbe. In der Stadt mit allen reden, zur nächsten Höhle, Demon aufmischen, zur nächsten Stadt, wieder mit allen reden und immer so weiter.
Im ganzen Spiel habe ich etwa 7 Musikstücke gezählt. Muss man dazu noch was sagen? Soundeffekte? Sind nicht erwähnenswert. Doch einer. Wukongs Giftheilzauber - erinnnert mich an den Film Sindbad und das Auge des Tigers, als am Ende der Korb mit dem verzauberten Prinzen in den Lichtstrahl gehalten wird... naja, mit etwas Fantasie :)
Es gibt auch keine richtigen Herausforderungen. Alle Demonen haben etwa 1000 Lebenspunkte, vom ersten bis zum letzten. Einzige Ausnahme ist König Bullius. Der Endgegner trumpft mit satten 2000 Lebenspunkten auf. Sind die anfänglichen Begegnungen noch knifflig, wirds ab Level 30 zu einfach. Da sind manchmal die Gegner-Trios auf dem Weg zum Boss schwerer, als der Demon selber. Mit ihrer Giftwolke sorgen sie für Frust und mit Mega Heal dürfen sie auch noch schummeln. Denn füllt Mega Heal bei den eigenen Kämpfern nur alle Lebenspunkte auf, bekommen die Gegner bei ihrer Magie 740 Punkte dazu addiert. Also wenn ein Monster selber schon 500 hat und dann 2 Mal Mega Heal benutzt, hat es dann knappe 2000 Lebenspunkte und somit mehr als der Oberboss... Fehler, oder Absicht?
Was die Gesamtnote noch um einiges tiefer rutschen ließ, war ein technischer Fehler, der bei mir für Frust sorgte. Direkt am Ende von Chapter III erhält man am Ausgang der Höhle eine Medizin die man jemanden bringen soll. Da ich nicht wusste was mich erwartet und ich grade erfolgreich einen hartnäckigen Demon bezwungen hatte, ging ich sicherheitshalber zurück ins letzte Dorf, um meine Vorräte zu füllen und abzuspeichern. Man weiß ja nie... gelle? Dann ging ich zurück in die Höhle und da stand wieder der Mensch mit der Medizin. Er versperrte den Weg und da ich die Medizin ja schon hatte, sprach er nicht mehr mit mir... ausgesperrt - echt clever! So durfte ich 6 Stunden Spielzeit wiederholen, nachdem ich mich mit einer Runde Streets of Rage abreagiert hatte :s So ein Fehler kann einfach nicht sein.
Die üblichen Makel fehlen natürlich auch nicht. Die Leute erzählen immer das Gleiche. Etwa von einem Demon in der Höhle... Stimmt gar nicht! Sein Kopf rollt schon über den Asphalt. Was ich noch merkwürdig fand ist, dass in den Höhlen stellenweise die Wände fehlen. So kommt man zwar schnell raus, wenn alles erledigt ist, aber gelegentlich auch ungewollt, was dann wieder für Frust sorgt, wenn man den ganzen Weg erneut ablaufen muss.
Insgesamt gibt es nur 3 Spielfiguren und jede hat ihre eigene Waffe. Also alle Stäbe zu Wukong, alle Forken zu Pigsy und alle Schwerter bekommt Wujin. Bei den Rüstungsgegenständen benutze alle das Gleiche. So bleibt es sehr übersichtlich, zu mal alle Waffen, Gegenstände und Zauber in derAnleitung erklärt sind. So bleibt keine Frage offen. Oder? Doch, eine. Wo ist der Spielspaß geblieben?
Und einen Fehler hab ich noch entdeckt. In der Anleitung steht, der Great Tonic füllt alle MP. Das ist falsch. Es sind nur 1000.
Was bleibt denn da am Ende? Ein RPG für Einsteiger, was ich aber mehr in die Riege von Exile und Traysia eingliedern möchte. Eine Woche dürfte zum Durchspielen mit Sicherheit reichen und für ein RPG ist das auch nicht grad lange.
Ich weiß nicht ob das Team um Brandon Cobb sich hiermit wirklich einen Gefallen getan hat. Also ich schreie beim nächsten Super Fighter Game nicht sofort gleich wieder HIER!

 

Tipps:

Zum Abspeichern alleine muss man kein Übernachtungsgeld zahlen.

Der Tempel in den Dörfern dient ausschließlich zur Wiederbelebung.

Chapter I

Bringe dich zunächst auf Level 10. Es lauern zu viele Gefahren...
Kaufe ein Feuerzeug, um die Höhle zu betreten.
Die 3 Schlüssel der Dorfältesten öffnen das Tor zur Höhle des Schwarzen Bären.
Beim Black Bear Demon sollten deine Taschen mit Antidote und Spirit Herb gefüllt sein.
Ist die Brücke repariert gelangst du zum Village of Brilliance. Ist Pigsy dann bereits im Team, wird das Dorf ignoriert und du läufst gleich weiter. Dies ist nicht schlimm, da dort nur ein Hotel ist und du einen Hinweis auf Pigsy erhältst.

Chapter II

Bringe dem kranken Mädchen die Heilpflanze und Wujing schließt sich dem Team an.
Um zum nächsten Kapitel zu gelangen, musst du mehrmals mit dem Bootsmann reden.

Chapter III

In der Hauptstadt muss Wukong seine Unschuld beweisen. Finde den wahren Mörder in der Höhle. Erst in der 4. Begegnung kommt es zum richtigen Kampf.
Hast du den White Tiger Demon besiegt, erhältst du am Ende der Höhle eine Medzin. Gehe dann auf jeden Fall weiter. Sonst ist der Ausgang versperrt.

Chapter IV

Wujin wird entführt und du bist zum Teil nur als Duo unterwegs.
Am Ausgang zum nächsten Kapitel musst du eine Frage beantworten. Wie alt sind die 3 Dorfältesten zusammen?
In Pinales Village bekommst du den ganzen Lebenslauf erzählt. Wichtig ist aber nur die letzte Bemerkung, mit seinen 70 Jahren schon viel erlebt zu haben.
Der Chef vom Bamboo Village verrät ohne Umschweife, dass der 58 ist.
In Plum Village erfährst du, dass er den Job mit 35 angenommen hat. Und jemand anders sagt, dass sie immer zufrieden mit ihm waren, in den ganzen 30 Jahren seiner Dienstzeit.
Die Antwort lautet also 70 + 58 + 65

Chapter V

Hier triffst du die Heiligen Bestien. Verschwende keine Heilmittel. Sie sind heilig und unbezwingbar. Aber der Medizinmann hilft nicht nur in diesem Fall weiter.
Um zum nächsten Kapitel zu gelangen, musst du das Musikräsel lösen.
Die richtigen Noten lauten: ABC ABC ABC CBA AB

Chapter VI

Wenn du hier nicht gleich weiterkommst, hast du vermutlich Tomaten auf den Augen, wie ich :) Hast du den Durchgang nach Süden unterhalb der Demonen Unterkunft gesehen?
In Fairy Spring erkämpft sich Wujong das Heroic Sword, welches den Stein zu Spinnenhöhle spaltet. Dort lauern 7 Babyspinnen auf ihr Frühstück. Der große Bruder erwartet dich im Demon Valley. Hast du alle Spinnen besiegt, kannst du die Barriere nach Norden passieren. Du kommst dann aber nicht mehr zurück.
In der Bananen Höhle wartet die Prinzessin mit dem eisernen Ventilator auf dich. Sie wirbelt dich nach Great Sea Village. Warst du zuvor schon beim Medizinmann bleibt dir das erspart. Verpasst hast du dann nichts. Dort steht auch wieder nur ein Hotel.

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7
Screenshot 8 Screenshot 9 Screenshot 10

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019