Musiksteuerung

Jungle Strike - The Sequel To Desert Strike

HOT
Cover Genre: Action Strategie spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 1
Features: Passwort
Sprache: englisch
Hersteller: Electronic Arts Version: Version
erschienen: 1993
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | PW | Codes | Pics | Musik/MP3 | Kommentar

 

Beschreibung:

Ein paar Jahre nach dem Wüstenkrieg hat der Sohn des damaligen Diktators Rache geschworen. Auf Grund gemeinsamer Interessen verbündet sich General Kilbaba mit dem südamerikanischem Drogenlord Carlos Ortega. Beide vereinen Einfluss, Finanzen und militärische Stärke und lassen sie zu einer ernsten Bedrohung werden. Um der Welt ihre Macht zu beweisen, wird kurzer Hand eine ganze Insel dem Meeresboden gleich gemacht. Wieder bist du, der heldenhafte Helikopterpilot, die einzige Hoffnung, dem nuklearen Albtraum ein Ende zu bereiten.
Die Story wird bei Spielbeginn mit einigen Animationen, vielen Bildern und noch mehr Text eindrucksvoll geschildert und zwischen den Missionen mit zahlreichen Sequenzen weitergeführt. Diese sind diesmal nicht gezeichnet, sondern von realen Schauspielern dargestellt und digitalisiert.
Die Missionen handeln aber nicht nur im Dschungel, wie es der Titel vermuten ließ, sondern auch in Washington, auf dem Meer, im Gebirge, in der Eiswüste usw. und auch eine Nachtmission gibt es. Die einzelnen Aufgaben sind nicht weniger abwechslungsreich und gehen vom Abwehren mobiler Terroristen, Befreien und Retten diverser Gefangenen, Sicherstellen technischer Mittel, über das Zerstören von Strom- und Funkanlagen, sowie Flughäfen und militärischen Fabriken bis hin zum Eskortieren des Präsidenten.
Wenn man aktuelle Ereignisse in Irak mit in Betracht zieht, könnte man meinen, einige Mitglieder der amerikanischen Regierung haben zu viel Jungle Strike gespielt. Nur wurden dort bislang keine geheimen Fabriken gefunden...
Der Spieler verfolgt hier wieder das Szenario in 3D Iso-Ansicht, also von schräg oben. Auf Tastendruck pausiert das Game und es erscheint der Missionsbildschirm, auf dem wieder die Details der Ziele und eine Karte mit den Örtlichkeiten zu sehen ist.
Wie schon im ersten Teil ist auch hier der Vorrat an Munition und Treibstoff begrenzt und kann durch das Aufsammeln von Munitionskisten und Brennstofftonnen wieder gefüllt werden. Weiterhin gibt es Extraleben und Reparaturkits zu finden. Alles ist meist in Gebäuden und Fahrzeugen gut versteckt und nicht leicht zu erobern.
Die Bewaffnung ist auch identisch zum ersten Teil. So stehen wieder Hellfires, Hydras und die Bordkanone zur Verfügung.

 

Bewertung:

War der erste Teil der Strike Reihe schon super, wurde er von diesem noch weit übertroffen.
Anstatt lausiger 4 Kampagnen, gibt es hier gleich ganze 9!
Eine weitere Steigerung ist, dass ihr diesmal nicht nur den Apache Helikopter, sondern noch weitere 3 Fahrzeuge steuern könnt, welche da wären ein Luftkissenboot, ein Spezialmotorrad und ein F-117 Tarnkappenbomber, welche alle ihre Besonderheiten haben. Dies, die verschiedenen Landschaften, Gegner und Missionen bieten reichlich Abwechslung.
Weiterhin fällt positiv auf, dass die Grafik ein wenig detailierter und die Animationen noch weicher sind. Getroffene Gegner fliegen nun noch liebevoller durch die Luft. *g*
Das ganze Spiel läuft etwas flinker und ohne störendes Ruckeln. Dies könnte daran liegen, das der Helikopter neu designt wurde. Leider hat dadurch die Ähnlichkeit mit einem echten Apache etwas gelitten. Aber darüber sieht man gerne hinweg, weil der Spielfluss deutlich besser geworden ist.
Die Audiokulisse hat sich im Vergleich zum Vorgänger kaum geändert, was aber nichts Schlechtes heißen soll. Die Musik ist wieder klassischer EA-Gitarren-Rock, sehr stimmig, wenn auch nicht gleich sehr vielseitig. Dafür wummern die Explosionen um so intensiver aus den Boxen.
Der Schwierigkeitsgrad wurde insgesamt etwas entschärft. Diesmal ist die Reihenfolge der einzelnen Missionen nicht immer festgelegt und auch hier gibt es keine Aufgaben unter Zeitdruck. So ist es meist nicht ganz so hektisch, wie der erste Teil und macht das Game flexibler, lässt aber auch die Strategen nicht zu kurz kommen. Leicht ist das Game nun aber dennoch nicht. Die Aufgaben und Gegner werden immer Schwieriger zu bewältigen, aber nie unfair...auch wenn man es am Anfang glaubt. :)
Jungle Strike ist somit ein würdiger Nachfolger der Klassikers Desert Strike. Beide sind nicht nur auf dem Mega Drive, sondern auf fast allen Plattformen erschienen.
Wer nun immer noch nicht genug Helikopter Action hat, sollte sich noch den dritten Teil der Reihe Urban Strike ansehen.

 

Tipps:

Die ersten 8 Kampagnen sind ausführlich in der enthaltenen Spielanleitung beschrieben. Sollte also jemand ein Problem haben, dürfte eigentlich ein Blick genügen.
Vergesst nicht jeweils den best möglichen Co-Piloten zu wählen. Sie unterscheiden sich in Reichweite, Zielgenauigkeit und Feuergeschwindigkeit. Das Dauerfeuer ist teilweise zu langsam. Das bekommt man durch schnelles Tippen der Feuertaste meist schneller hin.
Versucht in jeder Map die Hochleistungswinde zu finden. Sie Beschleunigt das Aufnehmen der Passagiere, sowie Munition und Treibstoff und bringt manchmal entscheidende Sekunden.
Viele Danger Zones sind von Wachtürmen umgeben. Zerstört sie als erstes.
Im Gegensatz zu Desert Strike gehören die vermissten Piloten hier mit zu den Missionen und können eigentlich nicht vergessen werden.
Die Gegner mit der stärksten Feuerkraft (Helikopter, Panzer und Haubitzen) sind zum Glück auch recht träge. Nähert euch langsam, bis ihr sie seht. Greift sie dann schnell von hinten an, feuert ein paar Raketen und verschwindet wieder, bevor sie ihre Geschosse auf euch feuern.
Nicht vergessen, dass man sich seitlich (ohne zu drehen bewegen kann, wenn man Taste A gedrückt hält.

Extra Leben

Wenn man gleich zu Beginn das White House zerstört, soll es 5 Extra Leben geben.
...hat bei mir nicht funktioniert.

Kampagne 1 - Washington D.C.

Das Wichtigste bei dieser Kampagne ist, dass ihr den Scharfschützen am Ende der Mission lebend ergreifen müsst. Dieser hat sich in einem Haus verschanzt und wartet auf die Präsidentenkolonne. Wird er getötet, fehlen euch Informationen und die Mission wird abgebrochen.

Kampagne 2 - Sub Hunt

Diese Kampagne wird mit dem Luftkissenboot bewältigt. Achtet hier darauf, eure Vorräte und die Plutoniumkisten vorsichtig aufzunehmen, sonst werden sie zerstört.
Die Hellfires wurden hier durch Seeminen ersetzt. Diese braucht ihr, um die U-Boote zu stoppen. Werft sie vor oder direkt neben ihnen ab.
Mit einem kleinen Trick kann man diese Mission auch mit dem Apache fliegen. Erfüllt die ersten zwei Aufgaben und fliegt dann zum rechten Ende der Brücke. Nähert euch ganz langsam der letzten Ecke und mit etwas Glück werdet ihr von der Kollision durch die Brücke geschleudert. Zurück geht es genauso. Man braucht aber etwas Übung. Wobei die U-Boote mit dem Hovercraft wesentlich leichter zu besiegen sind...

Kampagne 3 - Training Ground

Hier kommt es wieder auf Gefühl an. Gebt acht, dass ihr im Feuergefecht die Teile des Nuklearreaktors am Ende der Mission nicht zerstört, sondern einsammelt.

Kampagne 4 - Night Strike

Dies ist eine der schwereren Kampagnen. Das Problem ist einfach, dass man hier nicht den Fundort der Tank- und Munitionsvorräte erfährt. Auch wenn etwas gefunden wurde, wird dies nicht in der Karte angezeigt. Um dies zu ändern, nehmt als erstes den Commander gefangen (Aufgabe7). Fliegt zu erst ganz nach Süden, dann nach Westen bis zum zweiten Wachturm. Von dort arbeitet ihr euch nach und nach Richtung NNW vor bis zu den 4 Barracken. Elemeniert als Erstes jeden Turm, den ihr seht. Dadurch wird die Danger Zone Stück für Stück aufgehoben. Es ist ein Himmerlfahrtkommando...
Die Winde ist hier nordöstlich der Landezone zu finden.
Erschwert wird das ganze natürlich durch die Dunkelheit. Versucht keine Hütte zu übersehen.
In dieser Mission trefft ihr auf die stärksten Gegner, feindliche Helikopter. Seid besonders vorsichtig und nutzt ihre Trägheit aus.

Kampagne 5 - Puloso City

Diese Kampagne muss zum Teil mit dem Special Forces Assault Motorcycle gefahren werden. Habt ihr die Laborgebäude im Nordwesten zerstört, erscheinen auf der Karte 4 gepanzerte Fahrzeuge. Diese sind gegen Raketen immun und können nur von den Minen des Motorrades zerstört werden. Das Schwierigste aber hier ist, anschließend das Aufnehmen des Dynamites, mit welchem die Zentrale des Drogenlords gesprengt wird. Diese Kisten werden außerordentlich gut bewacht. Auch mit voller Rüstung und Superwinde bleibt es einfach Glückssache. Augen zu und durch! Hat man eine ergattert, landet man neben dem Gebäude und der Co-Pilot bereitet die Sprengung vor.

Kampagne 6 - Snow Fortress

Hier ist ein wichtigter Punkt, die Landezone zu sichern. Zerstört als erstes das Iglo, welches die Zentrale beherbergt.
Am Ende der Mission gilt es nukleare Sprengköpfe zu finden und einzusammeln. Gebt acht, sie nicht zu zerstören.

Kampagne 7 - River Raid

Bevor ihr hier irgendwas anderes macht, solltet ihr die vier Leben nordöstlich vom Startplatz einsacken. :) Sie werden von zwei Twinguns bewacht.
In dieser Mission dürft ihr nun einen F-117A Nighthawk Stealth Fighter fliegen. Dieser ist stärker gepanzert und verfügt über unbegrenzt Munition und Treibstoff. Hört sich super an. Dazu fliegt er auch noch schneller, was aber durch die recht träge Steuerung nicht unbedingt leicht wird, denn jede Kollision ist tödlich. Deshalb empfehle ich, vor der Benutzung des Tarnkappenbombers, zumindest einen Teil der Steinsäulen südlich des Hangars mit dem Helikopter zu zerstören, um Platz zu schaffen. Die beste Trefferquote mit dem Bomber erzielte ich in vertikaler Flugbahn. Auf feste Ziele kann man Hellfires benutzen. Bei bewegten Zielen rate ich durch die schnelle Feuerrate zu Hydras.
Spätestens nachdem das Tanklager zerstört wurde, steigt am besten wieder in den Apache, da es rund um die Pyramiden recht eng zugeht. Ihr landet den Bomber natürlich auf der Landebahn, in Richtung Hangar. Setzt rechtzeitig zur Landung an, fliegt parallel zur Bahn und etwas links von der Mitte und ihr seit unten.

Kampagne 8 - Mountains

Dies ist mit Abstand die schwerste Kampagne. Hier ist Treibstoff echt Mangelware und ihr solltet keine unnötigen Strecken zurücklegen. Fliegt vom Startplatz grade nach Süden und ihr findet das erste Treibstofflager. Eines der wenigen...
Die erste Aufgabe ist, die Kontrolltürme zu zerstören. Beginnt dabei mit dem Untersten und nähert euch von Süden. Mittendrin müsst ihr das erste Mal tanken. Holt die Fässer vom Landeplatz, da dies der weiteste Punkt ist.
Habt ihr alle Türme zerstört, fliegt weiter in Richtung Osten und bereinigt den Flugplatz. Zur Belohnung gibt es wird ein wenig Treibstoff, welcher sich unter dem Tankzug befindet. Aber hebt ihn euch noch auf...
Fliegt von dort in die Südwestliche Ecke und entledigt euch der Mobilen Kanonen. Sind diese erledigt, nehmt euch die Felsen am südlichen Rand vor. In ihnen verbergen sich die Raketenabschussrampen. Vergesst aber nicht das Nachtanken. Nehmt diesmal die Fässer am westlichen Rand und fliegt rechtzeitig los. Es ist ein ziemlich langer Weg...
Habt ihr alle Raketen zerstört, fliegt wieder zum Flugplatz und weiter nach osten. Dort findet ihr den nächsten Treibstoff. Noch ein Stück weiter und dann nach Norden befindet sich das Schaltwerk. Nähert euch vom Südosten und keine Angst vor den Zwillingskanonen. Ihre Feuerkraft ist nur gering. Gefährlich dagegen ist der Kampfhubschrauber, der sich kurz darauf nähert.
Ist auch das geschafft, geht es weiter nach Westen, zur Villa von Ortega. Diese wird nicht sonderlich schwer bewacht. Die paar Schützen, Jeeps und zwei Panzer sind recht leicht erledigt. Ist das Haus zerstört, schnappt euch den Drogenlord, welcher versucht mit einem Boot auf dem Fluss zu entkommen. Zerstört das Motorboot und sammelt ihn dann ein.
Dann geht's in Richtung Süden, zum Bunker von Madman. Schaltet erst die Geschütze aus und schießt dann ein Loch in die Mauern. Fliegt dann nach Südosten. Dort steht ein LKW mit Sprengstoff bereit, welcher zu dem Bunker gelangen muss...

Kampagne 9 - Return Home

Habt ihr schon auf das Ende gefreut? Nicht so schnell! Die Siegesfeier wird durch eine Befreiungsaktion der Gegner gestört.
Diese Kampagne ist aber nicht mehr sehr schwer, so dass ich nicht genauer darauf eingehe.
Lasst euch überraschen. :)

 

meine Passwörter

Kampagne 1 - Washington D.C. : - - -
Kampagne 2 - Sub Hunt : RLHJFDKR4H6
Kampagne 3 - Training Ground : 9WNCFRV76GH
Kampagne 4 - Night Strike : X7S6D9WNMCJ
Kampagne 5 - Puloso City : VLPJ9WN4CDX
Kampagne 6 - Snow Fortress : W6YBW746JK7
Kampagne 7 - River Raid : TPZFX4MHPJ3
Kampagne 8 - Mountains : 7L4MC9T7N6N
Kampagne 9 - Return Home : N4MH3N6MHZD
Passwörter mit 23 Leben
Kampagne 1 - Washington D.C. : BXYTNMGCYDB
Kampagne 2 - Sub Hunt : RXWLCZD3N7Z
Kampagne 3 - Training Ground : 9W7GR74MZCH
Kampagne 4 - Night Strike : X7N4CZD3VX4
Kampagne 5 - Puloso City : VNZXL6PC3KV
Kampagne 6 - Snow Fortress : W6PJRV7LGP6
Kampagne 7 - River Raid : THJVMD3BRB4
Kampagne 8 - Mountains : 7CZ94ZDYKYX
Kampagne 9 - Return Home : N4SFR9T7N7J
Spezial Passwort

*NSH3NGMHJK

4 Leben und alle Co-Piloten
ersetzt den * gegen das Startlevel
B-1, R-2, X-4, V-5, T-7, 7-8

 

Codes:

FF10CF0003 - unendlich Leben

FF10C70060 - unendlich Treibstoff

FF10C70064 - unendlich Treibstoff

FFBFC70005 - unendlich Hellfires

FFBF870010 - unendlich Hydras

FFF8950000 - unendlich Bewaffnung

FF10B3000X - ersetzt das X durch das Startlevel 0-9

FFBE3100E4 - Rotor löst sich vom Helikopter (keine Ahnung, wofür das gut sein könnte...

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019