Musiksteuerung

Final Fight CD

Wertung
Cover Genre: Beat'em Up spielbar auf: NTSC
Spielerzahl: 2
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Capcom Version: Version
erschienen: 1993
System: Sega CD
durchgespielt: ja
Gens kompatibel: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Cheats | Pics | Musik/MP3 | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Du bist Mike Haggar, der Bürgermeister von Metro City. Und du hast die Nase voll, von dem kriminellen Gesockse in deiner Stadt. Und du sagst ihm den Kampf an. Hautpziel soll die größte Organisation der Stadt werden - Mad Gear. Aber die schauen natürlich nicht einfach zu und entführen kurzer Hand deine Tochter Jessica. Das kann sich niemand gefallen lassen und du begibst dich auf den Weg in das Hauptquartier von Mad Gear.
Entweder als Mike, Jessicas Freund Cody oder Guy ein Freund der Familie kämpfst du dich durch die Straßen von Metro City. Du kannst springen, schlagen und mit der Richtungstaste laufen. Es gibt noch eine Spezialattacke (einen Rundum-Befreiungsschlag) und das muss reichen, um Herr der Lage zu werden. Gelegentlich findet man Lebensmittel die den Gesundheitszustand wieder ein wenig verbessern, oder einfach nur Punkte bringen. Aber was heißt nur? Hat man genug Punkte, winkt ein Extraleben als Belohnung.
Außer Lebensmitteln und Punktebringern findet man auch andere Gegenstände, welche sich prima als Waffe benutzen lassen.
Insgesamt gilt es 6 Level vom kriminellen Inventar zu befreien. Am Ende jeden Levels wartet ein besonders hartnäckiger Oberboss.

 

Bewertung:

Na hier wurde wohl fleißig abgekupfert - Streets of Rage lässt Grüßen. Aber dieser Versuch ging voll in die Hose. Oder hat Streets of Rage hier geklaut? Denn den Final Fight Automaten gab es schon 1989. Steets of Rage erst 1991. Also haben sich wohl eher doch die Programmierer von Streets of Rage inspirieren lassen. 1993 hat es Final Fight nun endlich auch in die Sega-Konsolenwelt geschafft, aber große Verbesserungen zum Automaten gab es nicht. Eher Verschlechterungen, da die Heimvideotechnik nicht ganz mit den technischen Daten des Automaten mithalten kann. Und so ist es nicht ausreichend, um ein gutes Spiel abzuliefern. Da war das Sega-Prügel-Team doch innovativer und hat, speziell auf den Mega Drive zugeschnitten, die besseren Spiele abgeliefert.
Wobei ja auch nicht alles nur schlecht ist. Dank CD gibt's erst mal ein paar Minuten Trickfilm-Intro. Die Story ist zwar nicht neu, aber für dieses Genre einfach immmer wieder passend.
Was noch gefällt ist die Grafik. Zumindest auf den ersten Blick. Die Hintergründe sind schön gezeichnet und animiert, und die Figuren schön groß. Aber das war es auch schon. Die Animation ist nicht sonderlich fließend und die Kämpfer wirken einfach stocksteif. Was sich hier gravierend bemerkbar macht, ist das Flackern der Sprites, wenn viele Figuren auf dem Bildschirm sind. Ich hatte es einige Mal, dass ich umzingelt war und mein Spieler überhaupt nicht mehr zu sehen war. Da war einfach ein Loch, auf das alle eingeprügelt haben. In diesem Fall kann man überhaupt nichts mehr machen und muss einfach abwarten, bis man stirbt und die Gegner dann umfallen. Aber da dies nur ein paar Sekunden dauert, braucht man nicht viel Geduld beim Warten.
Die Gegner sind auch immer die Gleichen auch wenn die Level sehr abwechslungsreich sind. Zum Teil sind die Abschnitte der Level recht kurz, so dass sehr oft schon nach einem Bildschirm wieder von CD nachgeladen wird - Spielfluss sieht anders aus.
Auch die Musik weiß zu gefallen. Es gibt viele verschiedene Titel, von Beat über Funk bis Heavy ist alles dabei und kommt direkt vom Silberling was für guten Sound sorgt.
Bei den Soundeffekten lässt es aber auch schon wieder nach. Einige sind in Ordnung, andere hören sich an wie Schuhplattler oder eine MG-Salve.
Also wer ein schweres bis unfaires Prügelspiel sucht, ist hier genau richtig. Die Änderung des Schwierigkeitsgrades in den Optionen macht sich hier kaum bemerkbar und die Wirkung der Waffen und Würfe ist meiner Meinung nach zu gering. Die Waffen sind teilweise eher lästig als hilfreich. Und die Lebensmittel kommen auch immer genau im richtigen Moment, wenn man grad ein Leben verloren hat...
Die Figur reagiert irgendwie träge. Sie bewegt sich zwar schnell, aber trifft dennoch zu spät. Man kann mit einem Schwert bewaffnet sein, holt aus und einen Millimeter vor dem Einschlag mitten ins Gesicht, zuckt der Gegner und macht dich platt... so macht das keinen Spaß. Zu oft ist man umzingelt und ist nach einem Augenzwinkern ein Leben los. Auch mit Übung ist hier nicht viel mehr zu machen. Es bleibt immer irgendwie Glückssache, wie lange man die Prügelei überlebt. Schafft man einen Boss 10 Mal ohne einen Kratzer, lässt man beim 11. Versuch 3 Leben hintereinander. Das Spiel ist unberechenbar. Die Kampfmöglichkeiten halten sich dabei auch sehr in Grenzen. Springen, schlagen und Rundumschlag, fertig. Kein Rennen, Rollen, Treten, keine besonderen Spezialattacken, nichts. Taktik ist also nicht gefragt und es bleibt beim kontinuierlichen Tastengekloppe.
Final Fight, ein großer Name, aber auf dem Sega CD nur heiße Luft. Das Game hat zu viele Schwächen und sorgt eher für Frust, als für Spielspaß. Zu zweit geht es noch halbwegs - geteiltes Leid ist halbes Leid :) Aber Solospieler sollten die Finger davon lassen.

 

Tipps:

Da der Schwierigkeitsgrad hier lediglich Auswirkung auf die Standfestigkeit der Gegner hat, bleibt es auch easy ein harter Brocken und es ist entscheidend, welche Figur man wählt. Da es hier eigentlich nur auf Stärke ankommt, sollte Haggar immer die erste Wahl sein. Mit Cody wird es schon schwerer und mit Guy kann man sich freuen, wenn man Level 4 erreicht.

Die kleinen Bonusrunden sind nur nettes Beiwerk. Ist also nicht tragisch, wenn man sie nicht perfekt schafft.

Jeder Kämpfer hat seine Vorliebe für Waffen. So ist das Messer in Codys Hand am effektivsten und Rohre sind Mike's liebstes Spielzeug.

Die Spezialattacke lässt sich in den Optionen auf den dritten Knopf legen. Das ist verlässlicher, als das Drücken der zwei Knöpfe gleichzeitig.

 

Cheats:

Auto Feuer Modus

Ob nun sinnvoll oder nicht... man kann hier eine Dauerfeuerfunktion aktivieren. Dies sorgt bei gedrückter Taste für permanente Schlagattacken. Gehe dazu ins Optionsmenü, markiere Exit, halte A + B + rechts gedrückt und drücke dann Start.

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8 Screenshot 9 Screenshot 10 Screenshot 11 Screenshot 12

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019