Musiksteuerung

Ecco The Dolphin

Wertung
Cover Genre: Adventure spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 1
Features: Passwort
Sprache: englisch
Hersteller: Sega, Novotrade Version: Version
erschienen: 1992
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | PW | Cheats | Codes | Pics | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Dies ist mal ein Spiel ganz anderer Art. Ich hab es hier in die Rubrik Adventure gemacht, aber eigentlich ist das nicht so ganz richtig. Denn es gibt keine Gegenstände, keine Ausrüstung, keine frei begehbare Landschaft. Also dann doch eher ein Jump'n Run? Dann eben ein Swimm'n Run?!..
Unser Superheld hier ist Ecco, ein Delfin. Wie sich das für einen solchen gehört, kann er sehr gut schwimmen, eine ganze Weile Tauchen und fiepsende Töne von sich geben. Und das war es auch schon. Natürlich kann er auch einen Sprint einlegen und dann aus dem Wasser springen.
Eines Tages spielt unser Delfin mit seiner ganzen Familie schön umher und niemand denkt was böses, als plötzlich, grade als Ecco einen megahohen Sprung aus dem Wasser macht, ein Tornado aus dem Nichts auftaucht und alle Lebewesen aus dem Wasser saugt.
Durch seinen Sprung ist Ecco entkommen und nun ist es seine Aufgabe zu erforschen, was da grade passiert ist.
Dazu muss er in jedem Level den Ausgang finden. Dieser ist meist durch ein Glyph, das ist ein Riesenkristall, versperrt. Um den Durchgang zu öffnen, muss erst der passende Schlüsselglyph gefunden und berührt werden. Einige von diesen Glitzerdingern haben aber auch nützliche Informationen, die sie freigeben, wenn sie von Ecco mit seinem Sonar angepiept werden. Dies funktioniert auch bei einigen anderen Tieren, die dann mit euch sprechen.
Erschwert wird die ganze Sache natürlich durch die Tatsache, dass Ecco kein Fisch ist und somit nur einen begrenzten Luftvorrat hat. Ist dieser aufgebraucht, stirbt unser Held, ganz langsam, und zwar bis er tot ist. Also sollte man immer die nächste Lufttankstelle im Auge behalten. Um diese zu finden, und um sich überhaupt einen Überblick zu verschaffen, kann Ecco einen Sonarstrahl abgeben. Lässt man die Taste gedrückt, bis der Strahl wieder zurückgekehrt ist, öffnet sich automatisch eine Landkarte der Umgebung, auf der Luft, Feinde, Hindernisse und lebensspendende Muscheln eingezeichnet sind.
Kämpfen kann unser Held auch ein wenig. So lassen sich kleine Feinde mit einem Nasenstubser zerstören. Größere Gegner wie Haie kann man damit aber nur kurz lähmen.

 

Bewertung:

Also die Spielidee ist genial. Endlich mal was neues. Ein Swimm'n Puzz!
Doch so simpel wie die Aufgabe erscheint ist es nicht. Denn die Level sind relativ groß und zum Teil recht unübersichtlich. Einige Level sind in ein paar wenigen Minuten erledigt, bei anderen beißt man sich stundenlang die Zähne dran aus, weil man sich immer nur ein kleines Stück weiter vorarbeiten kann, bis entweder die Luft oder die Lebenspunkte ausgehen.
So gibt es viele Puzzle, wo man den richtigen Glyph finden muss oder mit viel Fingerspitzengefühl Gegenstände dirigieren muss, um damit Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Ein kleiner Fehler und alles von vorne... Speichern kann man leider nicht. Aber wenigstens gibt es ein Passwort, bei dem man aber immer das Level von vorne beginnen muss. Manchmal hab ich mir noch kleine Zwischenstationen gewünscht. Dies wurde zum Glück in der CD-Version realisiert.
Die Musik plätschert gemächlich vor sich hin. Nervt nicht, aber der Fuss wippt auch nicht mit. Aber da man immer voll damit beschäftigt ist, den richtigen Weg zu suchen, bzw. einfach nur zu überleben, geht die Musik eh hier rein und da wieder raus. Wer auf eine gelungene Musikuntermalung Wert legt, sollte sich die CD-Version ansehen. Die ist um einiges besser.
Am Sound gibt es sonst nichts auszusetzen. Das Rufen der Delfine und Wale, das Blubbern der Muscheln, das Plätschern des Wassers usw. sind gut gelungen.
Die Grafik ist auch gelungen. Die Hintergrundfarbe ändert sich je nach Tauchtiefe. Es gibt zwar keine Mega-Effekte, aber insgesamt ist es zweckmäßig und gut gezeichnet. Die Animation unseres Helden ist natürlich auch super. Seine Bewegung finde ich recht realistisch und so muss man schon ein wenig üben, um die engen Labyrinthe ohne Feindkontakt zu passieren.
Die Gesamtwertung ist somit gut. Einen Bonus gibt es für die neue Spielidee und das gewaltfreie Konzept. Leider wird der Schwierigkeitsgrad recht hoch bis frustrierend und so kann ich es nicht für jüngere Spieler empfehlen. Diese sollten sich lieber Ecco Junior mal anschauen.
Auf Dauer ist es dann ein wenig eintönig, auch wenn versucht wurde, etwas Abwechslung hineinzubringen, mit Zeitreisen, Aliens und dem Shooterfinale...
Ein gutes Spiel eben, aber nicht sehr gut.

 

Tipps:

Muschelbarrieren lassen sich mit einem Nasenstubser entfernen.
Für Steinbarrieren benötigt man Hilfsmittel wie Steine, Schnecken oder Seesterne.

Benutze Steine oder Schnecken als Schild, um gegen die Strömung tiefer tauchen zu können.

In den alten Ruinen findet man Statuen, welche als Glyph dienen.

The Vents

Bringe alle 3 Delfine nach Hause (oben links). Als Dank wird dein Sonar verstärkt, so dass du deine Gegner einfrieren kannst.

The Lagoon

Bringe alle 3 Delfine nach Hause (oben rechts). Als Dank wird wieder der Sonar verstärkt.

Ridge Water

Schiebe die Kränze aus Seesternen mit dem Sonar vor dir her, um die Steinbarrikaden zu zerbrechen.

Ice Zone

Rutsche übers Eis, um den Key-Glyph zu finden.

Cold Water

Rutsche über's Eis und finde ganz links über dem Wasser den Key-Glyph. Springe über die Dornen oder benutze sie als Stopper und finde den Blauwal. Suche den Glyph und dann den Ausgang rechts unten.

Deep Water

Rede mit dem Asterite.

City Of Forever

Aktiviere die Zeitmaschine mit dem Sonar.

Jurassic Beach

Lass dich vom Flugsaurier tragen und finde den Geheimgang.

Dark Water

Vor dem Finale ist dies die schwerste Runde. Schwimmt erst grade nach unten bis zu dem Urfisch. Von dort rechts darüber ist eine Kraftstatue. Von dort weiter nach unten dem Weg folgen bis zum Key-Glyph. Dort auch wieder auftanken und wieder zurück bis zur ersten Statue. Dort wieder aufgeladen nach links durch die schmale Passage mit den Dornen und gleich weiter nach oben. Oben den Glyph ignorieren, weiter nach links und dem Gang nach oben folgen, durch die Wand und du bist am Asterite. Hier musst du 4 Kugeln der gleichen Farbe mit der Nase anstubsen. Hört sich einfach an, ist es aber nicht, denn das Ding wehrt sich. Versuche ständig in Bewegung zu bleiben und die Höhe zu ändern, sonst kommen schmerzhafte Blitze geflogen. Nicht aufgeben. Irgendwann wird's schon klappen...

City Of Forever

Aktiviere wieder die Statue ganz rechts und schwimme zum Teleporter darunter.

The Tube

Halte dich genau in der Mitte und du müsstest an den großen Barrieren genau vorbeirutschen. Alle kleineren Teile kannst du mit dem Sonar abschießen.

Welcome To The Machine

Hier kann man nicht viele Tips geben. Üben, üben, üben... bis man die Bewegung auswendig kennt. Hast du es geschafft und kommst in das nächste Level, sofort weiter feuern.

The Last Fight

Dies ist ein Ding für sich und unfair über alle Maße.
Nachdem man das Alien-Labyrinth geschafft habt, gelangt man automatisch hierher. Ein Passwort gibt es irrsinniger Weise erst, wenn man den Boss besiegt hat... Du hast also nur eine Chance!
Am Ende vom Labyrinth fällst du in das neue Level mit dem Boss. Schieße in diesem Augenblick schon, sonst sind schon die ersten Lebenspunkte einfach so weg.
Konzentriere dich auf den Alienkopf. Die kleinen Aliens wachsen ständig nach und sind dadurch sehr lästig und gefährlich. Achte auf das Rauschen und bringe dich dann vor dem Maul in Sicherheit.
Du musst auf die Augen des Kopfes schießen. Jedes Auge braucht etwa 4-5 Treffer. Versuche direkt von der Seite zu treffen und bringe dich dann vor dem Kugelregen in Sicherheit. Oder bleibe dran und halte immer drauf ohne auszuweichen. Mit etwas Glück treffen die grünen Kugeln nicht und du bist in wenigen Augenblicken ein Auge los.
Wenn beide Augen geschafft sind, musst du direkt das Maul des Kopfes rammen. Wieder sind etwa 4 Treffer nötig und der Unterkiefer fällt ab. Blöder Weise wächst der nach und du musst den Vorgang noch 2 Mal wiederholen.
Ist auch das dritte Maul besiegt, musst du den Schädel rammen. Sei vorsichtig, denn bei jedem Treffer werden Aliens freigesetzt. Auch dies verlangt wieder 4-5 Treffer und dann ist es endlich geschafft.

 

PW:

Undercaves - EZNAINCN
The Vents - CSBBLFBN
The Lagoon - XJONEEIX
Ridge Water - VALMOQLH
Open Ocean - QPQXOQLH
Ice Zone - TYTMRQLO
Hard Water - UCKIRQLG
Cold Water - KMRERQLJ
Island Zone - GQDIOQLW
Deep Water - HMRPOQLO
The Marble Sea - EIQTQQLM
The Library - DGKXQQLH
Deep City - IYZPQQLL
City Of Forever - QSFBRQLG
Jurassic Beach - ZQDBUNLL
Pteranodon Pond - JAXEUNLC
Origin Beach - CRQIUNLJ
Trilobite Circle - PRJMUNLT
Dark Water - QPDRUNLR
Deep Water 2 - GFHVXNLI
City Of Forever 2 - GGKIGPLK
The Tube - PDFGKMLK
The Machine - SMMCKMLZ
The Last Fight - FPVNLMLK

 

Cheats:

Musik aus

Nervt dich die Musik? Dann schalte sie ab. Pausiere das Game und drücke A.
Und schon sind nur noch die Geräusche zu hören.

unendlich Sauerstoff

Wem einfach immer nur die Luft ausgeht, sollte dies versuchen.
Gib als Passwort SHARKFIN ein, und du hast immer Sauerstoff.

unsterblich

Wer trotz genug Luft nicht zum Ende kommt, kann dies versuchen.
Damit wird man unverwundbar.
Der Lebensbalken verringert sich zwar, aber man stirbt nicht.
Halte beim Levelstart Start und A gedrückt, bis das Level beginnt. Drücke dann Start um das Spiel zu beginnen. Das funktioniert vom Passwort-Bildschirm aus, aber auch schon wenn ihr die erste Höhle nach dem Tornado zu Beginn des Spiels passiert.

Cheat Menü

Pausiere das Spiel genau wenn Ecco dir ins Gesicht sieht, drücke dann:
rechts, B, C, B, C, unten, C, oben
Im erscheinenden Menü kannst du dich unbesiegbar machen, das Level auswählen, einen Soundtest machen und vieles mehr.

 

Codes:

FFB63 50028 - unendlich Leben
FFB63 70001 - unendlich Sauerstoff
FFB7F F0000 - unendlich Leben im Last Fight
FFB7C 20000 - Strömung ohne Wirkung

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019