Musiksteuerung

Crüe Ball

Wertung
Cover Genre: Flipper spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 4
Features:
Sprache: englisch
Hersteller: Electronic Arts Version: Version
erschienen: 1992
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Codes | Pics | Musik | Video | Kommentar

Beschreibung:

In diesem Flipper dreht sich alles... sagen wir vieles um Musik. Der Name kommt von der Mötley Crüe Band. Drei ihrer Werke sind im Game zu hören. Ich kannte keines davon, hab auch noch nie etwas von dieser Band gehört. Der geplante Titel war übrigens Twisted Flipper, bis die Band ihren Namen hergab.
Das Ziel ist, den Lautstärkeregler auf Volume 9 (Level) zu bringen.
Der Spieltisch gliedert sich in drei Teile. Einem unteren, dem wichtigen mittleren und natürlich den oberen. Mein Gott, bin ich wieder gescheit *g*.
Der Ausgang befindet sich im oberen Teil und wird nach der Erfüllung bestimmter Aufgaben zugänglich.
Der untere Bereich beherbergt die Bonusrunde.

Bewertung:

Screenshot

Technisch gibt's nichts dran auszusetzen. Das Scrolling ist OK und man behält immer die Übersicht. Die Flipper reagieren schnell und lassen auch nicht zu viele Bälle durch. Das Verhalten der Kugel ist auch sehr in Ordnung.... aber?
Hab ich schon erwähnt, dass ich nicht unbedingt ein Heavy Metal Fan bin? Von der Band hab ich noch nie etwas gehört und mit der Musik konnte ich auch nicht allzuviel anfangen. Wobei sie mit der Zeit doch ins Ohr geht und ich mich immer wieder erwischt habe, wie mein Fuß mitwippte :) Zumindest konnte sich Electronic Arts mal richtig austoben, was kreischende Gittarren betrifft, was man kaum anders von denen gewöhnt ist. Gelungen ist, dass die Musik in Lautstärke und Rhythmus immer an die jeweilige Situation angepasst wird.
Das kühle Technikdesign des Flippers ist aber auch nicht so ganz mein Fall.
Die einzelnen Aufgaben der Level sind nicht sehr schwer und Dank der aktiven Blocker am Boden geht der Ball recht selten verloren. Dies macht das Game auch für Anfänger interessant.
Jedoch wird nicht viel Abwechslung geboten. Der Aufbau ändert sich nur geringfügig, ebenso die Ziele und Aufgaben. So hat man nach 2 Stunden eigentlich alles gesehen, was es zu sehen gibt. Wenn man dann auch noch das Ende erreicht, wird das Game für lange Zeit in der Versenkung verschwinden, weil es einfach langweilig wird.
Am Ende bleibt ein technisch einwandfreier Flipper ohne Überraschungen. Naja. Einen kleinen Mangel hab ich noch. Warum fängt der Punktezähler nach 99.999.999 wieder bei NULL an???
Weiter frag ich mich, warum bei Heavy Metal am Ende alles zerstört wird...
Die vier Spieler müssen sich natürlich leider abwechseln und die Namen können auch nicht eingegeben werden. Aber wozu auch? Es gibt ja eh keine Bestenliste :(
Dragon's Fury ist eindeutig die bessere Wahl für einen Flipper. Für mich als Drachenfan sowieso.

Tips:

Versucht beim Abschuss der Kugel die höchste Punktzahl zu treffen (mit ca. 470), dann wird dieser Wert weiter herauf gesetzt. So kann man später bis zu 1 Million bekommen.
Versucht mit der Kugel in den oberen Bereich zu schlüpfen und zertört den Kopf, dann gibt es eine Extrakugel.
Im Level 4 taucht zwischen den zwei Rampen der Clown auf einer Feder auf. Versucht dort die Kugel in den oberen Bereich zu bekommen und die Punkte kommen von alleine.

Codes:

FF843D003 - unendlich Kugeln
FF8443000X - Anzahl der K-Zeit (X = 0-3)
FF843F000X - Anzahl der Extrabälle (X = 0-5)
FF8439000X - Levelanwahl (X = 0-9)

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019