Musiksteuerung

Cool Spot

Wertung
Cover Genre: Jump'n Run spielbar auf: NTSC
Spielerzahl: 1
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Sega, Virgin Version: Version
erschienen: 1993
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Cheats | Codes | Pics | Musik/MP3 | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Cool Spot

Der Bösewicht Wild Wicked Wily Will wurde immer verspotet, wenn er von lebenden roten Punkten berichtete. Nun kann er es endlich der Welt beweisen. Er hat Fallen aufgestellt und alle Spots eingefangen. Alle bis auf einen. Cool Spot ist grad im Surfurlaub, als ihn ein Hilferuf per Flaschenpost erreicht. Schnell ist ihm klar, dass er die letzte Hoffnung für die Spots ist. Aber wer sind die Spots überhaupt? Die Rede ist von den roten Punkten, den Markenzeichen auf den 7Up Flaschen. Bei uns relativ unbekannt, da hier der spritzige Sprite-Konkurrent nicht überall zu finden ist. 7Up, THE UNCOLA, die andere Cola, die Übercola, das Gegenstück zur klebrig-süßen Cola, die prickelnd frische Zitronenlimonade, 7Up eben. Oh, da bekomm ich gleich Durscht...
Leider ist in der europäischen PAL-Version vom Durstlöscher nichts mehr zu entdecken. Die auf dem Wasser treibende 7Up Flasche im Vorspann, ist nun ohne Etikett und gibt den Blick auf die Meldung "SOS" frei und auch im Spiel wurden alle Spuren verwischt. Eigentlich schade, aber am Spiel selber hat sich zum Glück nichts geändert.
So muss unser Held in 11 Leveln laufen, springen und mit Kohlensäurebläschen schießen, um seine Freunde zu befreien. In jedem Level sind kleine Minipunkte versteckt, die eingesammelt werden müssen, damit der Freund aus der Falle befreit werden kann, wenn er denn gefunden wurde. Je nach Schwierigkeitsgrad sind 30, 60 oder ganze 90 Punkte nötig. Aber der Schwierigkeitsgrad ändert nicht nur die nötigen Punkte zur Befreiung, sondern auch für das Bonuslevel, die Anzahl der Leben, der Gegner, der heilenden 7Up-Drinks sowie der Extraleben.
Erreicht man das Bonuslevel, muss man sich von den zerplatzenden Kohlensäurebläschen in einer 7Up Flasche zu den begehrten Exras befördern lassen. Neben den bekannten 100 Punkten gibt es wie in allen anderen Leveln auch hier noch Extrazeit zu finden, ohne die man es kaum schafft, alles einzusammeln, bevor der Wecker ertönt. In den Bonusrunden kann man je einen Buchstaben finden, welche die Wörter UNCOLA oder VIRGIN bei der PAL-Version komplettieren. Schafft man es nicht, ihn einzusammeln, kann man sich bei der nächsten Chance an der gleichen Bonusrunde erneut versuchen, bis man den Buchstaben eingesammelt hat. Jeder gesammelte Buchstabe ermöglicht ein Continue.
Spielt man das Game in schwer durch und hat alle Continues gesammelt, gibt es noch einen kleinen Bonus und man kann an einem Gewinnspiel teilnehmen. Der Einsendeschluss ist der 31.12.1993... na dann aber schnell :)

 

Bewertung:

Cool Spot ist ein klassisches Jump'n Run. Laufen, springen, ein wenig schießen, rote Punkte einsammeln und den Käfig finden - das war's. 11 Level hört sich erst viel an, jedoch sind die letzten vier Level bereits bekannte Themen auch wenn der Aufbau anders ist. Insgesamt ist die Aufgabenstellung immer die Gleiche und es wirkt irgendwie eintönig. Man muss zwar mal weniger schießen, mal mehr springen und die Optik ist immer anders, aber viel Abwechslung kommt irgendwie nicht rüber.
Eventuell hab ich es auch nur zu lange gespielt, dass ich jetzt einfach über habe. Ich hab mich 4 Wochen damit beschäftigt, es mehrmals durchgespielt und somit einfach alles gesehen. Habe ich am Anfang noch über den hohen Schwierigkeitsgrad geflucht (am Planschbecken hab ich Stunden gehangen), hat man sich irgendwann daran gewöhnt. So hatte ich am Anfang auch etwas mit der Steuerung zu kämpfen. So kann man entweder höher oder weiter springen, je nach dem wann man die Richtungstaste drückt. Klappt es nicht wie es soll, kann dies zum Verhängnis werden. Die Steuerung der Schussrichtung ist auch übungsbedürftig, grade wenn man Seilen herumklettert. Am wichtigsten ist einfach, alle Punkte einzusammeln. So bekommt man reichlich Extraleben mit denen man sich Stück für Stück vorarbeiten kann. Die Bonusrunden zu schaffen, ist natürlich auch entscheidend.
Aber ich will es hier jetzt auch nicht mies machen. Es ist schon ein überdurchschnittlich gutes Spiel. Dank dem Programmierer David Perry ist die Grafik ist vom Feinsten, hübsch gezeichnet, alle Feinde sind detailiert und witzig animiert und Spot ist der Knaller. Lässt man ihn stehen ohne eine Taste zu drücken, putzt er sich die Sonnenbrille oder spielt Jojo. Er läuft, rennt, hüpft, stürzt ab, wirbelt durch die Luft - alles ohne Flackern und Ruckeln und immer mit der passenden akustischen Begleitung. Der Sound ist ebenso witzig, wie alle Figuren. Und die Musik ist natürlich auch immer passend und recht abwechslungsreich. So ist mit Rock, Jazz, Dance, Country und mehr für jeden was dabei.
Ich hätte mir nur gewünscht, dass noch ein wenig an der Präsentation gefeilt worden wäre. Ein kleines Intro, eine Story, ein Abspann... das wäre schön gewesen.
Wer ein reines Hüpfspiel sucht, ohne große Action, ohne fiese Obermotze, ohne Rätsel, mit variablem Schwierigkeitsgrad kann bedenkenlos zugreifen.

 

Cheats:

Cheat Mode

Geht im Options Menü auf Sound FX und drückt folgendes, um euch unverwundbar zu machen, oder das Startlevel auszusuchen:
A,A,B,B,C,C,C,C,B,B,A,A,A,A,B,B,C,C

Level Skip

Pausiert das Spiel und drückt folgendes, um das aktuelle Level als geschafft zu beenden und fortan unverwundbar zu sein:
A,B,C,B,A,C,A,B,C,B,A,C
Allerdings gibt's dann natürlich keine Extrapunkte oder Bonuslevel.

 

Codes:

FFF51 20000 - Spot springt höher
FFF5E 00007 - unendlich Energie
FFF57 C0008 - unendlich Energie
FFF67 300FF - unendlich Energie
FF071 40038 - unendlich Zeit
FF071 40035 - unendlich Zeit
FF071 40031 - unendlich Zeit
FF777 700CD - verlangsamte Zeit
FF078 C0034 - unendlich Leben
FF030 50003 - unendlich Leben

 

Cool Spot

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8 Screenshot 9 Screenshot 10 Screenshot 11 Screenshot 12

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019