Musiksteuerung

Cobra Command

Wertung
Cover Genre: Reaktionsspiel spielbar auf: NTSC
Spielerzahl: 1
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Data East, Telenet Japan, Wolf Team Version: Version
erschienen: 1992
System: Mega CD
durchgespielt: ja
Gens kompatibel: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Cheats | Pics | Musik/MP3 | Kommentar

 

Beschreibung:

Der Terrorismus macht sich auf der Erde breit und als erfahrener Kampfpilot werdet ihr an den Steuerknüppel des brandneuen LX-3FX Choppers verfrachtet, um endlich mit den kriminellen Machenschaften ein Ende zu machen. Beginnend in New York gilt es in 10 Leveln, Himmel und Erde von allen Gegnern zu säubern. Als Ziele gibt es diverse Helikopter und Flugzeuge, aber auch Panzer, Raketenwerfer und Schiffe. Im allgemeinen sind gegen Bodenziele Raketen erforderlich, alles andere begnügt sich mit ein paar Treffern aus der Vulcan-Bordkanone. Beides steht unbegrenzt zur Verfügung, jedoch braucht die Kanone kleine Pausen zum Abkühlen.
Das Spielprinzip ist nicht schwer. Gegnerische Ziele erscheinen in der Zielautomatik, das Fadenkreus darauf ausrichten, feuern, fertig. Gelegentlich sind einige manuelle Flugmanöver nötig, welche am unteren Bildrand durch einen Pfeil angezeigt werden. Diese werden auch schon vorzeitig vom Copiloten angekündigt. Ansonsten kann sich der Spieler voll und ganz auf das Zielen und Feuern konzentrieren und den Trickfilm genießen.
Dieses Spiel erschien in Japan unter dem Namen Thunder Storm FX.

 

Bewertung:

Dies ist der zweite Titel von Wolfteam. Wer Road Avenger schon kennt, weiß was jetzt kommt. Wieder handelt es sich um einen "interaktiven" Film der von CD abläuft und nur zu wenigen Handlungen auffordert. Bei Cobra Command ist das aber nicht so auffällig, weil man ständig mit der Zielsuche und dem Feuern beschäftigt wird.
Außerdem bietet dieses Game eine ordentliche Soundkulisse. Die leise Musik, die hektischen Kommentare des Copiloten und die krachenden Explosionen erschaffen schon ein recht überwältigendes Fluggefühl. Super wird es bei Manövern durch die engen Straßenschluchten in New York oder den Festungen in Level 5 und 10, wenn der Motor bei der extremen Belastung nur so kreischt. Alles in bestem 3D (Binaural Recording) zusammengemischt und sehr hörenswert. Deshalb gibt es auf meiner Testseite auch keine Musik (darauf wurde im Game verzichtet), sondern ein Teil aus dem ersten Level, natürlich in Stereo. Wenn ihr es hören wollt, klickt einfach ganz oben auf den Play-Button. Den Abspann gibt es auch als MP3 auf der Musikseite.
Bei der Graphik sieht es nicht ganz so berauschend aus. Auf Grund der wenigen Farben und der geringen Auflösung, kann man die meisten Ziele erst spät als solche erkennen und ballert meist auf undefinierbare Schatten bzw achtet eigentlich nur auf die Zielanzeige und bekommt von der eigentlichen "Handlung" nur wenig mit. Leider ist die Bildwiederholfrequenz nicht sehr hoch, so dass von Film eigentlich nicht wirklich gesprochen werden kann und manche Gegner machen schon recht zackige Bewegungen, wodurch sie nur schwer zu treffen sind. Insgesamt hilft doch nur auswendig lernen. Aber hat man erst alles gesehen, wird es auch bei Cobra Command schnell wieder langweilig. Eine knappe halbe Stunde Trickfilm sind eben nicht besonders viel.
Da verhilft auch der Advanced Mode nicht zu mehr Spielspaß, aber ansehen sollte man ihn sich schon einmal. Bei ihm wird auf jegliche optische Ziel- und Richtungsanweisung verzichtet und man muss selber wissen, was zu tun ist. Zumindest verschwindet so die Zielanzeige, welche gelegentlich den Blick auf ankommende Ziele behindert.
Insgesamt gesehen ist es durch den super Sound und das aktive und logische Gameplay um Längen besser als Road Avenger und Time Gal, aber es bleibt dennoch ein interaktiver Film mit wenig Handlungsfreiraum. Für einen Zockerabend mit Freunden ist es geeignet und unterhaltsam, Langzeitspielspaß darf aber nicht erwartet werden.

 

Tipps:

Oft hat man das Problem das Ziel genau anzuvisieren. Mir hat es geholfen die Geschwindigkeit in den Optionen auf 2 zu stellen. Damit geht es sehr viel leichter auch wenn es langsamer ist. Man muss ja eh lernen wo die Ziele sind.

 

Cheats:

Trainingsmodus

Ist euch das Spiel zu schwer, verwendet den Trainingsmodus. In ihm sind die Zielmarkierungen ein wenig größer und nach einem Crash fährt man direkt an der gleichen Stelle fort. Drückt dafür im Start/Config Bildschirm:
oben, unten, links, rechts
Nun könnt ihr ihn in den Optionen auswählen.

Levelauswahl - Levelskip - Codeanzeige

Wollt ihr eine bestimmte Stelle üben oder kommt dort nicht weiter, könnt ihr euer Startlevel selber aussuchen. Drückt dazu im Start/Config Bildschirm:
oben, unten, links, rechts, rechts, oben
Um dann die Stage zu ändern startet ein Spiel und drückt in der Levelanzeige nach rechts oder links.
Um die aktuelle Runde zu beenden drückt dann einfach im Spiel Pause und es erscheint Stage Cleared.
Wer sich den Programmcode ansehen möchte, kann dies während dem Spiel durch Druck auf A+B+C tun.

unverwundbar

Wollt ihr euch das Game in aller Ruhe wie einen Film betrachten? Dann macht euch unsichtbar. Drückt dazu im Startmenü:
links, rechts, A+B+C
es ertönt ein Signal zur Bestätigung. Drückt dann weiter:
B, A, C, A, links, links, rechts, links
Nun sollte es eigentlich funktionieren... bei mir leider nicht. Eventuell geht das nur bei der deutschen Version.

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019