Musiksteuerung

Ariel - The Little Mermaid

Wertung
Cover Genre: Swim'n Run spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 1
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Disney Interactive,
Blue Sky Software,
Sega
Version: Version
erschienen: 1992
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Codes | Pics | Kommentar

 

Beschreibung:

Die böse Zauberin Ursula möchte die Herrschaft des Unterwasserreichs an sich reißen. Alle die sich gegen sie richteten hat sie kurzerhand in kleine hässliche Polypen verwandelt. Nun liegt es an dir, sich ihrer Schergen zu wehren und sie wieder in die Schranken zu weisen.
Entweder als Ariel oder König Triton musst du die Unterwasserlevel erforschen und alle verzauberten Meeresbewohner befreien. Hilfreich dafür ist eine Landkarte, die sich mit der Pausentaste anzeigen lässt. Auf ihr sind alle Standorte der Hilfesuchenden zu sehen.
Deine Widersacher sind Muränen, Haie, Seeigel und anderes Getier. Diese lassen sich durch gezielte Angriffe mit Ariels zauberhafter Stimme oder Tritons donnerndem Dreizack vertreiben.
Desweiteren sind in den Labyrinthen Schatztruhen versteckt, welche sich mit einem Schlüssel öffnen lassen. Darin sind heilende Herzen und Geld zu finden. Letzteres kann im Bauchladen der Möwe Scully gegen Leben, Herzen, Schlüssel und anderes eingetauscht werden.
Außer dem Vogel gibt es noch drei weitere Freunde, die dir bei Bedarf hilfreich zur Seite Stehen. Fabius kann Steine wegschieben, Sebastian vertreibt alle Gegner und der Sägefisch hilft dir beim Graben nach Schätzen. Allerdings sind ihre Dienstleistungen kostenpflichtig.
Insgesamt sind 4 Level zu bewältigen, an deren Ende jeweils ein großer Obermotz auf seine Abreibung wartet. Im letzten Level ist es Ursula höchst persönlich.

 

Bewertung:

Also wer den Film kennt, dem braucht man die Story auch nicht erzählen. Zum Glück haben wir alle den Film gesehen, denn im Spiel ist nichts von einer Geschichte auch nur angedeutet.
Die Musik ist... naja, also man erkennt das Lied "Unter dem Meer". Dies ist leider beim Startbild. Über die Musik der Level braucht man nicht reden. Es gab weitaus besseres. Wenn man den Mega Drive auf 60 Hz umstellen kann, mags noch gehen. Auf einer normalen PAL-Konsole ist die Musik eher einschläfernd.
Die Soundeffekte sind eher unpassend und schon fast nervig.
Nervig ist auch die strörrisch haklige Steuerung und die lahme Fortbewegeung der Spielfigur.
Die Grafik ist eher Master System Niveau. Die Level sind recht eintönig und schöne Animationen findet man hier auch nicht wirklich.
Über das Gameplay kann man streiten. Der Ansatz ist eigentlich ok. Durch die nötigen Schlüssel für die Schatzkisten und die 3 helfenden Freunde mit ihren Spezialfähigkeiten wurde versucht ein wenig Strategie und Planung mit reinzubringen. Aber außer den Steine schiebenden Fabius braucht man die überhaupt nicht. Man kann..., muss man aber nicht. Die Level sind zwar nicht zu klein, aber durch die Karte wird es sehr einfach. Die Aufgabe ist immer die Selbe und damit recht eintönig. Es ist immer das Gleiche, in allen 4 Leveln.
Ganze 4 Level? Darfs auch ein wenig mehr sein? Nein, danke. Eigentlich ist der Bedarf dann auch schon gedeckt. In der einfachsten Stufe hat man das Spiel schon beim ersten Versuch in nicht mal einer Stunde durch und ist dann erst enttäuscht, dass schon Schluss ist. Aber gleich darauf freut man sich, dass man es fertig hat, es wieder weit weglegen und sich viel schöneren Dingen zuwenden kann. Jüngere, also viel jüngere Spieler haben eventuell ein wenig Spaß mit dem Spiel, der Rest sollte lieber die Finger davon lassen.
Wo ist nur die Disney-Messlatte geblieben? Also das war ein Griff ganz tief in die finstersten Kanäle. Dabei haben sie mit Mickey Mouse doch schon gezeigt, dass sie es können. Wer ein Unterwasserabenteuer sucht, sollte eher zu Ecco 2 greifen.

 

Codes:

FFFE1 5000x - Levelanwahl (x=0-7)

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4 Screenshot 5 Screenshot 6 Screenshot 7 Screenshot 8

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019