Musiksteuerung

Altered Beast

Wertung
Cover Genre: Beat'em Up spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 2
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Sega Version: Version
erschienen: 1988
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Cheats | Pics | Musik | Video | Kommentar

Beschreibung:

Als Held der Mythologie wirst du von Zeus in die Unterwelt geschickt, um Athena zu befreien, welche von Neff verschleppt wurde. Um diesem finsteren Gott des Bösen nicht wehrlos gegenüber zu stehen, wurde dir die Macht der verwandelnden Bestie gegeben. Durch das Einsammeln magischer Energiekugeln, welche bestimmten Gegnern abgenommen werden können, verwandelst du dich vom normalen Superathleten, über Herkules und Drei-Meter-Riesen zu einer, von 5 Bestien. So kannst du jeweils ein Level als Wolf, Drachen, Bär, Tiger und letztendlich als goldener Wererwolf bestreiten. Am Rundenende triffst du auf Neff, welcher natürlich auch immer in einer anderen Gestalt erscheint. Falls beim Zusammentreffen deine Umwandlung noch nicht vollendet ist, musst du einen weiteren Levelabschitt durchkämpfen. Und das so lange, bis du als Biest vor ihm stehst. Die Abschnitte werden dabei immer schwieriger.

Bewertung:

Dies war das erste Game, welches dem MD beim Verkauf beilag. Wenn ich es mir heute betrachte, kann ich mir nicht vorstellen, dass dies als Kaufargument gewirkt hat.
Von der eigentlich netten Story ist im Spiel selber nichts zu merken. Die Farben der Level sind blass wie ein Aquarell. Die Level selber sehr klein, einfallslos und langweilig. Es gibt keine Effekte. Bei den Stages gibt es (vom minimalen Parallaxscrolling mal abgesehen) nur eine Ebene, so dass auch kein räumliches Gefühl aufkommt. Die Musik ist trist wie das, was Ihr grade hört. Wenn man eine dieser magischen Kugeln einsammelt, hört man ein dumpfes Krächzen, was sich als "Power Up" herausstellt, wenn man sehr genau hinhört, aber eigentlich mehr wie Hape Kerkeling mit ner Melone im Mund klingt *g*. Du glaubst es nicht? Dann höre selber... Gelungener finde ich da schon den Schrei des Werewolfes bei der Umwandlung, aber naja...
Die Figuren sind zwar recht groß gezeichnet, aber nur minimal animiert. Die Steuerung ist träge, ungenau und auch selten dämlich konfiguriert. Wer drückt schon nach unten, wenn man nach ober schlagen will? Hier muss man es, weil sich unser Held erst mühsam auf dem Rücken wälzt und dann nach oben tritt... Ginge sowas nicht auch anders? Aber warum hätte man hier auch noch was ändern sollen? Bei dem Spiel ist eh Hopfen und Malz verloren. Da helfen der Zweispielermodus ebenso wenig, wie der karge Rest der gelungenen Soundeffekte, die eigentlich nett ausgedachten Oberbosse und die überhaupt gute Idee mit der Metamorphose.

Tipps:

Versucht so schnell wie möglich den blauen dreiköpfigen Wölfen (zum Glück steht's so in der Anleitung, ich hätte es glatt als Stier gedeutet *g*) alle magischen Kugeln abzunehmen. Umso schneller habt ihr das Game hinter euch :)
Zu den Oberbossen:
1. Sucht eine Lücke zwischen den herabfallenden Köpfen und feuert.
2. Fliegt gleich an die Pflanze heran und attakiert sie mit der Laser Barriere
3. Drängt ihn mit dem Bärenatem in die Ecke und greift dann mit der Körper-Rotation an.
4. Greift ihn mit Feuerbälle an und haltet euch die Feuervögel mit der Feuersäule (?) vom Leib.
5. Das Nashorn ist als einziges etws schwieriger. Macht einen großen Sprung und fliegt als goldener Pfeil über ihn hinweg. Beschießt ihn dann mit einem Feuerball. Dann gleich wieder drüber und immer so weiter. Da die Steuerung etwas haklig ist, wird es leider etwas nervig.

Cheats:

Optionsmenü

Drückt im Startbildschirm B+Start gleichzeitig

Continue

Drückt im Startbildschirm A+Start und ihr fangt wieder im letzten Level an

Soundtest

Drückt im Startbildschirm A+C+Start

Beast Auswahl

Drückt im Startbildschirm A+B+C+Runter+Start und ihr könnt für jedes Level festlegen, in welches Beast ihr euch verwandeln wollt

 

Screenshot 1 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019