Musiksteuerung

Alien Trilogy

Wertung
Cover Genre: Action Adventure,
3D-Shooter
spielbar auf: PAL
Spielerzahl: 1
Features: Batteriespeicher,
Passwort
Sprache: englisch u.a.
Hersteller: Acclaim, Probe Version: Version
erschienen: 1996
System: Saturn
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | PW | Cheats | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Dies war eines der ersten Spiele, das ich für den Saturn erhalten habe und für mich einfach ein Muss. Als Fan der Alien-Filme war dies damals auch schon für den PC ein Pflichtspiel für mich und sorgte für einige Fummelei unter DOS.
Das Saturnspiel ist mit der PC-Version identisch. Zumindest würde ich das jetzt aus der Erinnerung heraus behaupten, auch wenn mir einige Passagen etwas unbekannt vorgekommen sind.
Du bist auf jeden Fall Agentin Ripley und wirst zur Kolonie auf LV426 geschickt. Der Funktkontakt ist abgebrochen und du sollst die Lage untersuchen.
Du bist in diesem Spiel Einzelkämpfer. Alles was sich hier bewegt ist dein Feind und kann... besser gesagt muss abgeballert werden. Zur Bereinigung der diversen Bunker, Barracken, finsteren Höhlen usw. stehen dir verschiedene Waffen zur Verfügung. Deine Standardwaffe ist eine Pistole mit 150 Schuss. Dies ist auch dein einziger Schutz, falls dir die Munition ausgeht. Denn auch dann schießt sie noch, aber nur 1 Schuss pro Sekunde und das hört sich jetzt nicht nur so wenig an. Außer dieser Handfeuerwaffe gibt es noch eine Schrotflinte, einen Flammenwerfer und zwei große Automatikwaffen. Außer der nötigen Munition dafür findet man noch zwei verschiedene Explosivgeschosse, Medizin und Schutzgegenstände. Mit den Granaten lassen sich nicht nur Aliens besiegen, sondern auch bestimmte Wände und explosive Fässer zerstören. So ist man immer auf der Suche nach nützlichen Gegenständen, den Schaltern von Türen, geheimen Gängen und natürlich den Aliens. Denn nur wenn man die Aufgaben aus dem Briefing des jeweiligen Levels erfüllt, kommt man in die nächste Runde.
Meine getestete Version ist ein Silberling aus England. Ich habe keine Ahnung, was in der normalen deutschen Version noch anders ist. Auf jeden Fall gibt es da aber auch deutsche Texte.

 

Bewertung:

Ich war neugierig, was aus dem damaligen DOS-Spiel gemacht wurde. Und so wurde ich einerseits enttäuscht und andererseits froh über die Umsetzung.
Enttäuscht war ich, dass die Grafik nicht besser aussieht, als beim DOS-Programm. Aber wie sollte sie auch besser sein? Beide Versionen sind etwa zeitgleich 1996 erschienen. Und so super war die Leistung des Saturn nicht. Zumindest war der PC in den technischen Daten weit überlegen. Aber der Saturn hat die ewige DOS-Konfiguration erspart. Und deswegen bin ich nun wieder froh. Ich kann wieder Alien Trilogy spielen und muss den PC nicht wieder mühsam dafür herrichten.
Gut gefällt mir, dass außer der Grafik auch die geniale Musik identisch ist. Die Soundeffekte der Waffen, die Schreie der Aliens, die Geräusche der Türen usw. sind ebenfalls alle super gelungen. Das Ganze bringt eine schaurige Atmosphäre zu Tage... nichts für Weicheier, ganz nah am Film. Es gibt zahlreiche Schockmomente, wenn man Schritt für Schritt die Gänge entlangschleicht, das Piepen des Radars im Ohr, die Anzeige im Blick... man hört sie... man müsste sie eigentlich auch sehen... Wo sind die Mistviecher? Man schleicht um die Ecken... beugt sich mit dem Pad um den Fernseher herum... um weiter in die Ecken zu schauen... *g* und dann flackert das Bild rot auf, und du wirst hinterrücks angegriffen, von einer kreischenden Horde aus einem versteckten Gang... du ballerst die Magazine leer, wechselst hektisch die Waffen, denn Wegrennen ist nicht eingeplant - sie sind schneller. Die Spannung ist super, da stört dann auch die etwas pixelige Grafik nicht mehr. Was ein wenig stört, sind die zum größten Teil finsteren Gänge. Ja, na sicher war das im Film auch so, und es ist mitentscheidend für die Atmosphäre, aber bei Tageslicht wird es einfach auch sauschwer etwas zu erkennen. Dadurch habe ich es immer nur in den Abendstunden gespielt und mich gewundert, dass sich kein Nachbar beschwert hat :)
Ein weiterer Grund für mich, von einem HOT abzusehen, war der hohe Schwierigkeitsgrad. Sonst halte ich ja nicht viel vom Schummeln, aber hier lohnt es sich. Denn das Spiel macht einfach Spaß, aber der hohe Schwierigkeitsgrad, lässt die Spielfreude spätestens ab Level 7 in den Keller sinken, wenn die Munition zu Ende geht und man sich der Alienhorden nicht mehr wehren kann. Findet man am Anfang noch regelmäßig volle Magazine wird es immer weniger. Aber bis man merkt, dass man damit haushalten muss;, ist man schon so weit, dass man es nicht wieder aufholen kann, auch wenn man noch so sparsam ist. Also entweder gleich von Anfang an gut einteilen, oder doch den All-Weapons-Cheat benutzen.
Worüber ich noch angenehm überrascht bin, ist die gut gelöste Steuerung. Am PC hat man ja durch Maus und Tastatur doch wesentlich mehr Möglichkeiten. Aber auch am Saturn hat man die wichtigsten Funktionen gut im Griff und nach kurzer Einspielzeit steht der Alienjagd nichts mehr im Weg.
Als Fazit möchte ich es als gelungenen Ego Shooter bezeichnen. Sound und Spannung sind super, Grafik und Abwechslung eher etwas schwächer. Wer die Alienfilme mag, kommt nicht dran vorbei und kann ohne Frage zugreifen.

 

Tipps:

Den ersten Tipp, den ich bei Alien Trilogy geben möchte ist, hier zu cheaten. Wegen dem hohen Schwierigkeitsgrad droht ab Level 7 Frust und Verzweiflung. Tu dir das nicht an und gib dir rechtzeitig alle Waffen. Denn dann macht das Spiel auch wieder richtig Spaß :)
Einmal die Taschen richtig voll stopfen sollte eigentlich auch reichen.

Der zweite Tipp kommt zu Sektion 3 Level 3
Ansich scheint das Level nicht schwer zu bewältigen zu sein. Man erledigt alle Gegner und ist auch ziemlich schnell am Ende angelangt. Der Schock kommt dann, wenn man das Level verlässt. Ich hatte bei den ersten ettlichen Versuchen immer zu wenige Aliens erwischt, damit war die Aufgabe nicht erfüllt und ich musste die Runde wiederholen, immer und immer wieder. Man muss wirklich alle Gegner erwischen, die man auf dem Display hat. Also auch genau alle Säurekanäle absuchen und die zwei kleinen Plattformen im Nordwesten, wo die schießwütigen Alienhändler sind. Hat man diese alle gefunden, und den Geheimraum in der Nähe vom Anfang, erreicht man genau 60% und hat die Mission grad so erfüllt.
Wer es nicht so knapp mag, bedient den Schalter im Säurekanal und gelangt in der südwestlichen Ecke in einen Geheimgang weiter nach Süden. Das Level ist ein ganzes Ende größer, als es scheint.

Etwas knifflig wird es wieder bei Sektion 3 Level 5. Auch hier habe ich einige Stunden gebraucht. Nimm alles so, wie es kommt.
Das heißt, geh den Hauptgang entlang und bereinige jeden Nebenraum, in den du gelangst, der Reihe nach. Hier gibt es mindestens 2 Rüstungen und 1 Adrenalinpack. Finde sie! Ohne dies dürfte es selbst mit 300 Lebenspunkten und vollen Waffen recht eng werden. Schwierig ist der mittlere Bereich auf der rechten Seite, weil die Gänge dort sehr verwinkelt sind und es zahlreiche Geheimgänge gibt. Hier ist man im Handumdrehen von Aliens umzingelt. Achte hier besonders auf das Radar und behalte die sich bewegenden weißen Punkte im Auge.

Schwierig auf den ersten Blick wirkt Sektion 3 Level 8.
Hier gibt es viele schräge Ebenen. Benutze die Sprint-Taste, um nicht zu früh hinunterzurutschen. Locke die Aliens an und beschieße sie dann von der oberen Kante.
Eine Ebene ist anscheinend eine Sackgasse. Dort ist hinter einer Wand ein Lift versteckt. Fahre mit ihm nach oben und sammle alle Heilmittel ein. Kurz nach diesem Raum öffnet sich wieder eine Falltür und du gelangst auf eine lange Rutschbahn. Schaue dir hier alle Nebenräume genau an. Hier liegt die Lösung, bis zum Ende des Levels durchzuhalten.

 

PW:

Die Mühe, die Passwörter aufzuschreiben, habe ich mir hier mal geschenkt. Denn wenn man es richtig spielt, fängt man eh vorne an und das Spiel besitzt auch eine Speicherfunktion. Und wenn man dann irgendwo hängt, kann man im Notfall immer noch den Cheat für die Levelauswahl benutzen.

 

Cheats:

Folgende Cheats werden als Passwort eingegeben (genau auf die Schreibweise achten!):

F1SH1NGFORGVNS - alle Waffen
FVNKYG1BB0N - unverwundbar
FLYTOxx - Levelauswahl (xx=0-34)
F1LLMYPOCK1TS - unendlich Munition

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019