Musiksteuerung

Alex Kidd 5 In The Enchanted Castle

Wertung
Cover Genre: Jump'n Run spielbar auf: PAL, NTSC
Spielerzahl: 1
Features:  
Sprache: englisch
Hersteller: Sega Version: Version
erschienen: 1989
System: Mega Drive
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Codes | Pics | Musik | Video | Kommentar

Beschreibung:

Nach der erfolgreichen vierteiligen Serie auf dem Master System, darf Alex Kidd nun endlich auch auf dem MD sein Unwesen treiben.
In diesem Jump'n Run geht Alex einem Gerücht nach, welches besagt, dass sein vermisster Vater der König vom Planeten Paperrock sein soll. Also macht ihr euch auf den Weg, um herauszufinden, ob dem so ist.
Der Name Paperrock kommt von dem Spiel Stein-Schere-Papier. Alle Einwohner sind einfach verrückt danach und es gibt kaum eine andere Beschäftigung dort. So durchquert Alex verschiedene Städte, Wälder und Wüsten und wird immer wieder zu einem kurzem Game herausgefortdert. Unterwegs findet er hilfreiche Gegenstände wie das Powerarmband, welches sichelförmige Energieblitze auf die Gegner feuert, ein gedankenlesendes Amulett und diverse Transportmittel. In allen Leveln gibt es Wettkampfhallen, in denen man nach Bezahlung eines Startgeldes um besagte Items eine Runde Stein-Schere-Papier spielen kann.
Weitere Unannehmlichkeiten auf dem Weg zum gesuchten Vater sind diverses Getier, Autos, Feuer und vieles andere. Durch den gutzuüberlegenden Einsatz der Hilfsmittel ist es eigentlich schon wie ein kleines Adventure und nicht nur ein Jump'n Run. Grade das letzte Level im Schloss hat es in sich und fordert gehörig schnelle Auffassungsgabe, Reaktion und Köpfchen. Es gilt Ausgänge zu öffnen und natürlich auch noch sicher zu erreichen.

Bewertung:

Das MD Spiel ist klar an den erfolgreichen ersten Teil vom MS Miracle World gelehnt. Die Grafik wurde etwas verfeinert, aber die technischen Möglichkeiten kaum genutzt. Der Sound geht in Ordnung, die Musik jedoch klimpert unbeachtet im Hintergrund.
Im Gegensatz zum MS Game hat Alex wieder etwas dazugelernt und kann nun auch kriechen und einen Jumpkick ausführen. Jedoch ist die Steuerung dabei sehr gewöhnungsbedürftig, da er automatisch tritt, sobald die Sprungtaste losgelassen wird.
Wenn man nicht grade das Unsichtbarkeitscape benutzt ist jeder eingesteckte Treffer tödlich. Eigentlich gefallen mir solche Spiele nicht, aber hier hält sich der Schwierigkeitsgrad in Grenzen, sodass man nach kurzer Einspielzeit die meisten Gefahren lässig überwindet. Das Game besteht aus 11 verschidenen Leveln. Das hört sich zwar erstmal viel an, jedoch sind einige von ihnen nur wenige Bildschirme lang bzw. hoch. Da man mit genügend gesammelten Goldmünzen ein Continue kaufen kann, besitzt man fast unendliche Leben und es dürfte auch Spielanfängern kein Problem sein, das Rätsel um den verlorenen Vater aufzulösen.
Herausragend Positives gibt es also nicht, aber auch nichts wirklich schlechtes. Nur die schlechte Übersetzung der Spielanleitung ist zu Bemängeln. Seit wann ist ein Cape eine Mütze??? Ebenso verwirrend ist die Story erzählt.
Ein netter Versuch Alex Kidd auch als Zugpferd für den MD einzusetzen, welcher jedoch nicht an die Klasse des Originals auf dem MS herankommt. Der erste Teil ist noch wesentlich durchdachter, besser in der Steuerung, mehr zum Überlegen, aber auch einen Hauch schwerer.

Tipps:

Versucht einfach immer unbedingt die 1000 Goldmünzen für das Continue zu sammeln. Die ganzen Gegenstände sind zwar teilweise recht nützlich, sollen aber nur das Game etwas auflockern und sind nicht zum Vorankommen notwendig.
Im letzten Level gibt es eine Abkürzung. Bevor Du das Schloss betrittst, fliege mit dem Hubschrauber ganz nach oben, dann weiter nach rechts. Dort den Hubschrauber verlassen und in der Hocke die Mauer zerschlagen.
Drücke im Stein-Schere-Papier Spiel ständig nach unten und Du wirst kaum verlieren.

Codes:

FFD0020000 - unendlich Energie
FFC1200009 - unendliche Leben

 

Screenshot 2 Screenshot 2 Screenshot 3 Screenshot 4

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019