Musiksteuerung

18 Wheeler - American Pro Trucker

Wertung
Cover Genre: Rennspiel    
Spielerzahl: 2
Features: VMU (5), VP,
VGA, 60Hz, RW
Sprache/Text: Englisch/Deutsch
Hersteller: Sega Version: Version
erschienen: 2001
System: Dreamcast
durchgespielt: ja

 

Beschreibung | Bewertung | Tipps | Video | Kommentar

 

Beschreibung:

Als ich von diesem Spiel gehört habe, war ich sehr erfreut. Kurz zuvor hatte ich mich recht ausgiebig mit 18 Wheels am PC beschäftigt. Und nun, eine coole Truckersimulation auf der Konsole? Genial.
Wenn man das Spiel startet, kommt dann allerdings schnell die Ernüchterung. Diesmal ist es eine reine Umsetzung des Spielhallenautomaten. Es gibt zwar einige zusätzliche Spielmodi, aber mit Simulation hat es diesmal nichts zu tun.

Im Arcade Modus hast du die Wahl zwischen anfänglich 4 Brummis mit unterschiedlichen Eigenschaften. Mit diesem fährst du dann vier Touren (Level) bei denen du jeweils noch zwischen zwei unterschiedlichen Sattelaufliegern wählen kannst, ausgenommen bei der ersten Fahrt, welche immer mit dem Tanker gefahren wird. Wie im betagten Out Run gibt es auch hier Check Points, welche in einer bestimmten Zeit zu erreichen sind. Schafft man es, gibt es Bonus Sekunden; schafft man es nicht heißt es Game Over. Zum Glück hat man beliebig viele Versuche und somit Gelegenheit zum Üben. Natürlich ist man aber nicht allein auf der Strasse. Außer dem normalen Straßenverkehr, gibt es noch Bonus-Vans, welche nach dem Rammen Extra-Sekunden spendieren und einen Rivalen, der einem das Leben schwer macht. Gelangt man vor diesem ins Ziel, kann man in kleinen Einparkrunden um Tuningteile spielen. Diese sorgen dann für eine lautere Hupe, eine höhere Endgeschwindigkeit oder eine bessere Beschleunigung.

Im Parking Modus kann man dann sein Augenmaß unter Beweis stellen. Wie in den Bonusgames des Arcade Modus, muss hier eingeparkt werden. Nur sind die Level hier viel größer und die Aufgaben schwerer. So muss man hier auch Gelegentlich rückwärts um die Ecke fahren, was schon etwas Übung erfordert. Der Weg wird durch große grüne Kugeln markiert, welche beim Einsammeln je eine Sekunde zum knappen Zeitlimit addieren. Karambolagen bringen Zeitabzug.

Im Score Attack Modus gilt es in 3 Runden so viel Punkte wie möglich durch das Rammen von speziellen Bonus-Vans zu machen. Die Berührung mit anderen Autos bringt Punkteabzug. Wieder stehen die 4 Trucks zur Auswahl, ebenso vier Trailer sowie 4 verschiedene Strecken. Wie im Arcade Modus gibt es auch hier ein Checkpoint-Zeitlimit.

Und dann gibt es noch den Versus Mode, der das Gleiche wie der Score Attack Modus ist, nur diesmal für zwei Spieler im Splitt Screen, wobei aber auch kein Computergegner möglich ist.

Gesteuert wird der Truck mit dem Analogstick und den Rudern für Gas und Bremse. B schaltet in den Rückwärtsgang und A wechselt in den 4.Gang und zurück. Die ersten drei Gänge werden automatisch geschalten. X ist das Horn, welches die müden Sonntagsfahrer von der Piste schiebt und mit Y kann zwischen Außen- und Cockpitansicht gewählt werden (nur im Arcade Modus).

 

Bewertung:

Wenn man meine Beschreibung liest, könnte man meinen, dass mir das Spiel nicht gefällt. Genau! Also am Anfang war es echt super, aber inzwischen... naja.
Die Steuerung ist recht simple und geht gut von der Hand.
Die Grafik ist recht ordentlich, coole Trucks mit herrlich animierten Armaturenbrettern, schöne Landschaften, nette Lens-Flare-Effekte... nur die Kurven sind manchmal etwas eckig, aber das ist sowas von egal.
Auch der Klang weiß zu überzeugen. Äußerst passende Country Musik - von Rockig bis Rollig, gelungene Funksprüche, super Sound für die Luftdruckbremse und die Schaltung und ein schönes Motorengeräusch. Die Betonung liegt hier auf ein Geräusch, denn leider haben alle Trucks den gleichen Sound, von dem Megahorn mal abgesehen, welches aber eigentlich mehr zu einem Dampfer passt. Worauf ich hinaus will, ist die Monotonie und der geringe Umfang des Games. Als Arcade Game ist sowas auch sicher ok. Wer spielt schon tagelang das gleiche Spiel am Automaten? Aber als Konsolenversion ist dies einfach zu wenig.
Durch 18 Wheels vom PC hatte ich aber auch andere Erwartungen an das Spiel. Hatte mich die Truckersimulation mehrere Tage beschäftigt, hat man hier nach wenigen Stunden alles gesehen und der Spielspaß sinkt schnell in den Keller.
So muss man im Arcade Modus lediglich 4 Strecken fahren, um das Ende zu erleben. Da man den Schwierigkeitsgrad in 5 Stufen von very easy bis very hard einstellen kann, ist dies mit etwas Anfängerglück in 30 Minuten erledigt. Auswirkungen hat der Schwierigkeitsgrad lediglich auf das Zeitlimit, alles andere ist immer identisch. Die Tuningteile der Bonusrunden gelten nur für das aktuelle Spiel und können nicht mitgenommen werden. Die Verbesserungen sind aber auch minimal, so dass man sie sich auch sparen kann.
Etwas länger kann da der Parking Modus unterhalten. Aber mit etwas Talent ist auch dies in maximal zwei Stunden erledigt, die zwei Bonuslevel inklusive...
Auch beim Score Attacke Modus steht man nach dem ersten Spiel meist schon an der Spitze der Rankings und hat somit keinen Anreiz mehr.
So gut wie der erste Eindruck ist, so schnell ist dann auch die Luft wieder raus. Wenn es doch nur etwas umfangreicher wäre...
Für Fans des Automaten eine kostengünstige Alternative. Rennspielfans können mal reinschauen, auf Grund des geringen Umfangs optimal geeignet zum Ausleihen über's Wochenende.

 

Tipps:

Arcade Modus

Level 1 - Ich bin hier immmer links abgebogen. Vorher gibt es aber noch zwei Bonus-Vans auf der Gegenfahrbahn.
Level 2 - Ich habe den Weg gradeaus gewählt und dann immer den kürzesten Weg, quer durch die Häuser. Zwischen den zwei Trucks und hinter der darauf folgenden Rechtskurve gibt es Bonus-Vans.
Level 3 - Nutzt jeden möglichen Windschatten. Ich halte den rechten Weg für günstiger. Weicht aber den rollenden Steinen aus! Schaltet hinter der Bergkuppe noch nicht wieder in den hohen Gang sondern wartet noch bis ihr um die scharfe Rechtskurve seid. Dahinter gibts 'nen Bonus-Van und danach auf der linken Seite.
Level 4 - Fahrt hier den Weg gradeaus. Nehmt am Ende den Bonus-Van mit. Schneidet alle Kurven so eng es geht. Bleibt hinter dem Berg mit den Straßenbahnen noch hinter dem Rivalen und nutzt seinen Windschatten aus.

Spielt den Arcade Modus mit allen vier Trucks durch und ihr bekommt einen neuen Fahrer mit seinem Brummi und zwei eigenen Trailern - Nippon Maru. Der Schwierigkeitsgrad und alles andere sind dabei egal. Hauptsache im Ziel.

Um den Arcade Modus very hard zu bestehen, musst du jede Kollision vermeiden, ausgenommen Bonus-Vans. Bleibe immer auf der Straße, Wiese und Sand bremsen zu stark. Finde den optimalen Schaltzeitpunkt und behalte immer die Drehzahl im Auge. Nutze jeden möglichen Windschatten, am besten auch vom Rivalen, da er viel schneller ist. Überhole ihn erst kurz vor dem Ziel. Schaffe die Bonusrunden - die Tuningteile machen es ein wenig leichter.

Parking Modus

Hier können zwei weitere Level freigespielt werden, wenn die vorhandenen vier Level bewältigt werden.

Score Attack Modus

Fahrt dem nervigen Rivalen in die Seite bis er zerstört ist, dann habt ihr freie Bahn.

Bonus?

Im Internet habe ich von weiteren Bonis gelesen:
Spielt man den Arcade Modus in very hard mit allen 5 Trucks durch, soll man auch den Lizard Tail wählen können (der Truck des Rivalen).
Auswahl eines Ice Cream Truck durch eine bestimmte Tastenkombination.
Ich habe alles versucht und Stunden gespielt, um alle Bedingungen zu erfüllen - ohne Erfolg. So gehe ich nun davon aus, dass dies für andere Länder- oder Konsolenversionen des Spieles gewesen sein muss.

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019