Umbau auf Multinorm (50/60 Hz, US/JPN)

Mega Drive nach Multinorm Umbau

Es war auch bei den alten Geräten schon Mode, seine Konsole für alle Ländernormen lauffähig zu machen. Zum einen weil in Deutschland die Games oft erst Jahre später erschienen sind. Zum anderen haben es einige Games nicht durch die inhaltliche Prüfung der Bundesprüfstelle für Jugendschutz.. geschafft und wurden hier generell nicht veröffentlicht oder waren einfach nicht für eine Konvertierung vorgesehen. Zum Glück gab es aber viele kleine Händler, wo man auch Importgames aus den USA oder Japan bestellen und kaufen konnte.
Ich erwarb damals die amerikanische Version vom Sega CD, weil diese einfach besser ist, als das später in Deutschland erhältliche abgespeckte und klapprige Mega CD 2. Auch solche Kombination ist möglich, erfordert aber den 60Hz Umbau.
Es gab auch Module, welche ähnlich arbeiteten, aber nicht immer 100%ig funktionierten. Bei einigen Spielen funktionierte auch ein Action Replay als Adapter für den Ländercode. Für CD Kombinationen war aber oft zusätzlich noch die Benutzung des CDX Moduls nötig, womit auch deutsche CD's auf amerikanischen Geräten liefen (wie bei mir). Falls man viele Import Games benutzt, oder sich einfach nicht in der Gamesauswahl einschränken lassen möchte, kommt man um einen Umbau nicht herum. Ich kann es definitiv empfehlen.
WICHTIG!!! Falls euer Fernseher keine 60Hz (NTSC-Norm) unterstützt, bleibt das Bild nur schwarz/weiß!!!

Besorgt euch zuvor zwei passende Kippschalter (Ein/Ein), welche nicht zu groß sein sollten (Conrad Art-Nr.700568-62). Dann braucht ihr natürlich nen Kreuzschlitz-Schraubendreher, nen Lötkolben (mit Lötzinn natürlich und Kolophonium oder Löthonig), etwas kleines scharfes (nein, keine heiße Braut*g* ein Skalpell wäre optimal), etwas dünnen, nicht zu festen Draht (Schaltlitze Conrad Art-Nr.605816-66) und nen 7-er Maulschlüssel. Ach ja. Und ne Bohrmaschine mit Bohrer 5mm wär noch super :)
Bevor ihr nun anfangt, denkt drüber nach... Quatsch ist eh keine Garantie mehr drauf :)
Also löst als erstes die sechs Schrauben auf der Unterseite des MD. Dreht ihn dann wieder auf die Füße, die Anschlüsse der Pads zu euch gerichtet) und behaltet dabei die Schrauben im Auge *g*. Nun nehmt langsam den Deckel ab. Achtet besonders auf das relativ kurze Kabel der Netz-LED. Dieses sollte als erstes entfernt werden. Dazu müssen die 2 kleinen weißen "Laschen" direkt am Stecker nach außen gedrückt werden, dann kann jedes Kabel einzeln abgezogen werden.
Bevor wir das vergessen... Falls ihr auch japanische Spiele benutzen wollt, ist das der richtige Moment, den Modulschacht anzupassen.
In dem Deckel ist ja die Modulöffnung mit den zwei klappen. Die ist jetzt an den Enden nicht rund. Sollte sie aber sein, für japanische Games. Also nehmt die zwei Kanten mit ner Feile, nem scharfen Messer oder dem Lötkolben weg. Es muss nicht ganz rund werden. Es reicht, wenn die Kante einfach grade von der einen Ecke zur anderen abkommt.
Nun bohrt ihr zwei Löcher in das Oberteil. Dort wo dann die Schalter hinkommen. Am besten zwischen der Netzlampe und dem Reset-Schalter. Für die Größe messt das Gewinde der Schalter aus. Der Schalter muss natürlich durchpassen, aber er muss noch verschraubt werden können. Bei den oben genannten Schaltern müsste das Loch 5mm sein. Habt ihr das, könnt ihr die Schalter auch schon festschrauben.
Nun zur Platine =0 *g*
Falls vorhanden, entfernt noch das Abschirmblech. Das ist noch mal mit 8 Schrauben befestigt.
Es gibt zwei unterschiedliche Boards, die im Mega Drive verbaut wurden. Äußerlich erkennt man das schon an der Modell-Nummer auf dem Etikett auf der Unterseite des MD.
1600-18 ist die erste Generation.
1601-18 ist dann die überarbeitete zweite Variante.
Die Anordnung im Geräteinneren ist etwas anders, aber die Arbeiten sind an sich die Gleichen.

1600-18

Übersicht

Sucht die auf dem Foto erkennbare Stelle (Arbeitsbereich). Da sind 8 Pins mit der Bezeichnung JP1 - JP4. Bei JP1 ist vermutlich noch ein blauer Kondensator dran. Da müsst ihr dann drumherum arbeiten. Trennt nun die Leiterbahn JP2 zwischen den beiden Kontakten durch. Nicht nur einritzen! Da muss richtig was weg :) Das Gleiche bei JP3 noch einmal.
Nun braucht ihr nur noch die Schalter anlöten.
Verbindet die Kontakte so, dass jeweils der mittlere Kontakt des Schalters mit einem der unteren Kontakte verbunden wird. Welcher von beiden ist egal, da sie auf der Unterseite der Platine Kontakt haben. Die äußeren Kontakte der Schalter werden nun je mit einem der oberen Pins verbunden.

Schaltplan 1600

1601-18

Übersicht

Beim Nachfolgermodell sind die Arbeiten und Bezeichnungen identisch. Nur sind die 8 Pins weiter nach rechts angeordnet, die Reihenfolge wurde minimal verändert und der störende Kondensator ist nicht mehr vorhanden. Trennt auch hier wieder die Leiterbahn in der Mitte zwischen den Kontakten von JP2 und JP3 durch. Die Verkabelung ist ebenfalls identisch. Also der mittlere Kontakt des Schalters kommt an einen der linken Pins. Und die äußeren Kontakte des Schalters jeweils an einen der rechten Kontakte der Leiterplate.

Schaltplan 1601

Das wars dann :) Nun könnt ihr wieder den Deckel zumachen (die Netz-LED nicht vergessen) und verschrauben. Achtet beim Schließen auf die Schalterstellung von Power und Lautstärke und dass keine Kabel eingeklemmt sind!
Habt ihr keinen Draht abgerissen, oder beim Löten irgendwas beschädigt, seid ihr nun stolzer Besitzer eines Multinorm Gerätes :)
Der rechte (untere) Schalter wird kaum benutzt und hat nur was mit dem Schriftsatz zu tun. Das ist nur wichtig bei japanischen Spielen.
Mit dem linken Schalter könnt ihr dann zwischen der Bildwiederholfrequenz von 50Hz für EU Games (PAL) und 60Hz für US und JPN Games (NTSC) wählen. Also wenn ihr auf dem Bildschirm ne Meldung "developed for use only with ntsc genesis (oder pal and french secam mega drive) systems" bekommt, müsst ihr diesen umstellen.
Falls ihr bei 60Hz nur nen s/w Bild habt (wie oben gewarnt *g*) unterstützt euer TV kein NTSC. Du kannst aber nach dem erfolgreichen Spielstart auf 50Hz umstellen und alles ist wieder bunt :) Leider funktioniert das bei CD-Games nur mangelhaft, weil dann die Synchronisation zwischen Bild und Ton oft nicht mehr übereinstimmt.
Vielleicht ist es dann ja mal Zeit für nen neuen Fernseher? Im Format 16:9 bekommt man dann sogar die schwarzen Balken oben und unten weg :)

Mit der eben beschriebenen Weise passt nach dem Umbau das Abschirmblech nicht mehr drauf, da die Schalter dann im Weg sind. Aber wer braucht das schon? :)
Falls man auf das Blech Wert legt und den Umbau unauffälliger machen möchte, kann man auch kleine Schiebeschalter benutzen und die an der linken Seite im unteren Teil des Mega Drive einsetzen. Dann lassen sich die Kabel gut unter den Platinen und dem Blech verlegen. Da ich aber recht häufig dran rumschalte und mein Mega Drive wie angegossen in einem Regal steht und keinen Fingerbreit Platz hat, kam das für mich nicht in Frage. Aber wo ihr welche Schalter einsetzt, könnt ihr ja selber entscheiden. Wichtig ist nur die richtige Verkabelung.

 

zurück

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019