Kohlrouladen

(oder gefüllte Paprikaschoten)

wir brauchen:

  • 1 Wirsingkohl

  • 500g Mischgehacktes

  • 1 Ei

  • 1 Zwiebel

  • 1 Brötchen / Toastbrot / Semmel- oder Panniermehl

  • Mehl, Salz, Majoran, Kümmel

  • Rouladenspieße oder Küchen- bzw Haushaltsgarn

  • 1 Schüssel, 2 große Töpfe

 

so wird's gemacht:

Als erstes wird das Gehackte nach Anleitung vorbereitet.
Nun werden die Kohlblätter am unteren Ende abgebrochen. Die Blätter für die Rouladen sollten nicht löchrig oder vertrocknet sein. Suche ein paar schöne aus und wasche sie. Damit man sie gut zu einer Roulade rollen kann, schäle das Überstehende des Stieles ab und weiche die Blätter 10 Minuten in heißem Salzwasser ein. Lasse sie danach gut abtropfen. Nimm nun ein Kohlblatt, streue etwas Salz darüber und lege eine Portion Gehacktes auf die Seite mit dem dicken Stiel. Rolle nun einfach alles zu einer Roulade. Schlage die Seiten schon irgendwann mittendrin nach innen, dann wird es schöner. Die fertige Rolle muss nun fixiert werden, damit sie nicht wieder aufgeht. Am einfachsten geht das mit Rouladenspießen. Hat man sowas nicht, nimmt man Küchengarn, umwickelt die Rolle ein paar Mal und hält alles mit einem Knoten zusammen.
Sind alle Rouladen vorbereitet, werden sie in Mehl gewälzt (damit sie leichter braun werden) und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl von allen Seiten angebraten. Ist man damit fertig kommen die Rouladen in einen Topf. Das Bratfett aus der Pfanne kommt ebenfalls in den Topf. Damit der ganze Geschmack mitkommt, wird die Pfanne mit Kohlwasser ausgespült. Nun wird der Topf mit Kohlwasser aufgefüllt, bis die Rouladen völlig bedeckt sind. Gib noch einen Teelöffel Salz und etwas Kümmel hinzu. Nun Deckel drauf und bei kleiner Hitze 30 Minuten schmoren lassen.
In der Zwischenzeit kannst du den ersten Topf wieder nehmen und darin die Salzkartoffeln kochen.
Sind die Kohlrouladen fertig, kommen sie aus dem Topf heraus, damit man die Soße gut anrühren kann. Mische dazu 2 Teelöffel Mehl in eine halbe Tasse Wasser und rühre gut mit einer Kuchengabel bis das Mehl aufgelöst ist. Nun wird dies in die Soße gemischt. Durch die Mehlschwitze wird die Soße gebunden und dicker. Man kann natürlich auch dunklen Soßenbinder nehmen. Nun nochmal den Geschmack überprüfen und die Rouladen sind fertig.

Alternativ kann man statt dem Wirsingkohl auch Weißkohl nehmen. Hier gehen die Blätter meist noch schwerer ab und man muss schon zu Beginn den ganzen Kohlkopf 10 Minuten in heißem Wasser einweichen. Ansonsten bleibt alles gleich.

Mag man gar keinen Kohl, kann man statt dessen auch Paprikaschoten nehmen. Da würde ich aber auf jeden Fall den Kümmel weglassen. Die Paprikaschoten werden vorher gewaschen, ausgehöhlt und so von allen Kernen befreit. Dann werden sie mit dem Gehackten gefüllt und das weitere Vorgehen gleicht den Kohlrouladen. Hierzu würde ich allerdings Reis statt Kartoffeln empfehlen.

Von dem restlichen Wirsingkohl lässt sich noch ein leckerer Eintopf machen. Schneide den Rest in kleine Stücke. Wasche und schneide Suppengrün klein und gib alles zusammen in einen Topf. Gib 2 Teelöffel Salz und 1 Teelöffel Kümmel hinzu. Fülle alles mit Wasser auf und koche es mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze 30 Minuten. Fertig.

Guten Appetit!

 

Kommentar

 

Copyright SEGA-OLDIES.de © 1999-2019